Polizeieinsatz in Köln: 22-Jähriger fährt ohne Führerschein und flüchtet

Polizeieinsatz in Köln : 22-Jähriger fährt ohne Führerschein und flüchtet

Ein 22-Jähriger ohne Führerschein fiel am Dienstagmorgen auf, weil er Schlangenlinien fuhr. Vor der Polizei floh er in eine Sackgasse. Weiter ging es zu Fuß, aber nicht lange.

Am Dienstagmorgen ein 22-Jähriger von der Polizei in Köln festgenommen worden. Laut Polizei war er betrunken in einem fremden BMW in Köln-Höhenberg Schlangenlinien gefahren.

Das Ende ihrer Ausfahrt in dem nicht zugelassenen BMW hatten sich die vier jungen Männer wohl gemütlicher vorgestellt: Am Steuer saß ein 22-Jähriger - betrunken und ohne Führerschein. Das Auto gehörte nicht ihm und mit seinen Fahrkünsten war es am frühen Morgen offenbar auch nicht sonderlich weit her.

Gegen 6.15 Uhr sahen die Beamten das graue Auto, wie es in Schlangenlinien auf dem Dünnwalder Kommunalweg in Richtung Höhenberg fuhr. Die Beamten forderten den Fahrer auf, anzuhalten, doch der gab Gas. Was folgte, war laut Polizei "eine kurze Verfolgungsfahrt", die in der Schweidnitzer Straße - einer Sackgasse endete.

Der Kölner gab dort nicht auf. Er und seine drei Kumpanen (18, 22 und 22) rannten in unterschiedliche Richtungen davon, berichtet die Polizei. Doch mit dem wachen Auge einer 67-Jährigen hatten sie wohl nicht gerechnet. Sie führte die Polizei direkt zu dem Versteck. In der Mitteilung der Polizei heißt es, die Beamten hätten ihn "keuchend und schwitzend" vorgefunden. Auf der Wache musste er dann eine Blutprobe abgeben. Wem der BMW gehört, konnte die Polizei noch nicht feststellen.