Unfall mit Ahrtalbahn: Keine Verletzten bei Zwischenfall mit Auto

Keine Verletzten : Ahrtalbahn kollidiert auf Gleisen mit Auto

Aus bisher ungeklärter Ursache hat auf der Bahnstrecke Remagen-Ahrbrück ein Autofahrer die herannahende Ahrtalbahn übersehen. Sein Auto wurde auf den Gleisen von dem Zug gerammt. Verletzt wurde dabei niemand.

Am Mittwochmittag ist es auf der Bahnstrecke Remagen/Ahrbrück in Höhe des Bahnübergangs Pützfeld, zu einem gefährlichen Zwischenfall im Bahnbereich gekommen. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Wie die Polizei berichtet, hatte der 45-jährige Fahrer eines Autos hatte beim Überqueren eines unbeschrankten, nur mit einem Andreaskreuz gesicherten Bahnübergangs, aus bisher ungeklärter Ursache die herannahende Ahrtalbahn übersehen.

Trotz sogenanntem Achtungspfiff und sofort eingeleiteter Schnellbremsung kollidierte der Zug mit dem Fahrzeug und schleuderte es zur Seite. Weder im Auto, noch im Zug, in dem Fahrer und Beifahrerin einen gehörigen Schreck bekamen, wurde jemand verletzt.

Der Sachschaden am Auto wird von der Polizei auf etwa 6000 Euro geschätzt, der Schaden am Zug dürfte sich nach Polizeiangaben auf rund 10.000 Euro belaufen.

Durch den Unfall kam es zu erheblichen Verspätungen im Bahnverkehr, teilweise auch vorübergehend zu Totalausfällen. Groß war das Aufgebot an zur Unglücksstelle geeilten Rettungskräften. An dem Einsatz beteiligt waren Kräfte der Bundespolizei Trier, der Polizeiinspektion Adenau sowie ein RettungswagenDie Bundespolizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

Erst im vergangenen Juli war auf der Strecke nahe Ahrbrück ein Auto von der Ahrtalbahn erfasst worden.

Mehr von GA BONN