Rhein-Ahr-Campus Remagen: 305 Studenten starten in Remagen ins Sommersemester

Rhein-Ahr-Campus Remagen : 305 Studenten starten in Remagen ins Sommersemester

Hochschul-Vizepräsident Professor Dietrich Holz und Bürgermeister Björn Ingendahl haben am Rhein-Ahr-Campus 305 neue Studierende begrüßt. Aus vielfältigen Gründen zieht es junge Leute zum Studium nach Remagen.

Im Audimax des Rhein-Ahr-Campus hat Hochschul-Vizepräsident Professor Dietrich Holz am Montag die neuen Studenten der beiden Fachbereiche Mathematik und Technik (MuT) und Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (WiSo) begrüßt. „Ich freue mich, dass sich zum Sommersemester 305 neue Studenten für ein Studium an unserem Campus entschieden haben“, sagte Holz. Neben den beiden Dekanen, Professor Dirk Mazurkiewicz (WiSo) und Professor Markus Neuhäuser (MuT), hat auch Remagens Bürgermeister Björn Ingendahl die Bachelor- und Masterstudenten an ihrer neuen Hochschule willkommen geheißen. Mit ihren Ansprachen haben ebenfalls die Vertreter des Studierendenparlaments, Lucas Bolten, und des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA), Viviane Dohr, ihre neuen Kommilitonen empfangen.

Die Hochschule Koblenz immatrikuliert zum Sommer- und zum Wintersemester. Das Angebot reicht dabei von Studiengängen wie Maschinenbau über Sportmedizinische Technik bis hin zu den Wirtschaftswissenschaften. Aus insgesamt 16 Studiengängen (elf Bachelor-, fünf Masterstudiengänge) und darüber hinaus acht Vertiefungsrichtungen im Fernstudienprogramm können die angehenden Akademiker wählen.

Zum Sommersemester beginnen im Fachbereich WiSo 127 Bachelor- und 20 Masterstudenten ihr Studium. Hinzu kommen 63 Studenten des Fernstudienprogramms und sieben Zertifikatskursteilnehmer. Im Fachbereich MuT haben 82 Bachelor- und 13 Masterstudenten neu angefangen. Die endgültigen Anfängerzahlen stehen aber erst Anfang April fest, denn in einigen Studiengängen sind noch bis zum 31. März Einschreibungen möglich.

Die Beweggründe, ein Studium am Rhein-Ahr-Campus zu beginnen, sind vielfältig. So fangen einige ihr Studium nach einer absolvierten Ausbildung an, andere haben sich für ein anschließendes Studium direkt an die Schulzeit entschieden.

Der 23-jährige Frederic Dörre hat sich zum Beispiel für das Studium Logistik und E-Business entschieden: „Nach zwei abgeschlossenen Ausbildungen als Fachkraft für Lagerlogistik und als Speditionskaufmann weiß ich hundertprozentig, dass das Studium genau das Richtige für mich ist.“ Die Wahl auf den Standort in Remagen fiel dem in Aegidienberg aufgewachsenen jungen Mann dabei nicht schwer: „Remagen ist meiner Heimat am nächsten“, sagt er. Die 20-jährige Clara Gran aus der Grafschaft hat nach dem Abitur als Bundesfreiwillige gearbeitet und beginnt nun das Studium der Sportmedizinischen Technik. „Nun freue ich mich sehr, meine Kommilitonen kennenzulernen. Ich glaube, das geht hier am Campus sehr viel schneller, weil die Atmosphäre viel familiärer ist als an großen Hochschulen“, freut sie sich.

Nach den Grußworten stellten sich die verschiedenen Ansprechpartner der Hochschule vor. Mit dabei: der Förderkreis der Fachhochschule im Kreis Ahrweiler, das Gleichstellungsbüro der Hochschule Koblenz, das Studierendenwerk Koblenz und Florian Lückenbach mit dem kostenlosen Angebot „Semester fit“, ein Kursprogramm zur studentischen Weiterqualifikation. Die Absolventinnen Christiane Richter und Alina Schenk berichteten von ihrem Berufseinstieg nach dem Studium und wünschten den Neuen eine spannende Zeit. ⋌

Mehr von GA BONN