Empfang in Ringen: Junge Grafschafter Tollität im Dienst der guten Sache

Empfang in Ringen : Junge Grafschafter Tollität im Dienst der guten Sache

In diesem Jahr werden die Ringener Jecken wieder von einer Kinderprinzessin regiert, so dass der Vorstand um Albert Zabbei zu Ehren der jungen Majestät, Chantal I. Erxleben, wieder zu einem ausgewachsenen Tollitäten-Empfang ins Bürgerhaus eingeladen hatte.

Neben den verschiedenen Abteilungen der Wendböggele, wie die drei Funkentanzgruppen "Ringener Sterne" und der neue von Willi Hoffzimmer angeführte Senat, waren die heimischen Vereine nahezu vollständig erschienen, um der Kinderprinzessin ihre Aufwartung zu machen. So gratulierten die Bölinger Möhnen der Nachwuchstollität ebenso wie der Bölinger Liederkranz und in "zivil" war das Männerballett "Ringener Perlen" ins Bürgerhaus gekommen. Auch für die KG Grün-Weiß Esch mit ihrem Vorsitzenden Ludwig Weil an der Spitze war der Besuch in der Nachbargemeinde Ehrensache.

Durch den Abend führte Sitzungspräsident Bert Ahrend. Angesichts der nicht enden wollenden Besucherschar kam er kaum zum Luft holen. So begrüßte der Zeremonienmeister unter anderem die Remagener KG Narrenzunft, die Kinderprinzessin Jessica I. Kossin mitgebracht hatte. Die Karnevalsgesellschaft Grün-Gelb Fritzdorf schaute mit ihrem Kinderprinzen Till I. Schubert und der Jugendtanzgruppe vorbei.

Und die Meckenheimer Kinderprinzessin Hanna I. Grün gab sich ebenso ein Stelldichein wie der 1. Rheindorfer Karnevals-Club "Rhingdorfer Junge un Mädche" mit Kinderprinz Dominik I. Greis. Eingeladen waren auch die Neuenahrer Schinnebröder, die Ahrweiler KG und die KG Bunte Kuh Walporzheim, die Karnevalsgesellschaft "Rot-Weiß" Queckenberg mit Kinderprinzenpaar Lukas I. Bung und Lena I. Ruberg, das Stadtsoldatencorps Rheinbach mit seinem Kinderprinzenpaar Kevin II. Berndt und Lara I. Samulewitz und die 1. Mondorfer Karnevalsgesellschaft Blau-Weiß.

Es wurde fröhlich geschunkelt, gesungen und erzählt, so dass die Zeit wie im Flug verging. Doch bei aller Feierlaune war es der Ringener Kinderprinzessin ein Anliegen, auch an jene zu denken, denen es nicht so gut geht. Sie setzte ihre zu Sessionsbeginn erfolgreich gestartete Aktion fort und hatte eine Sammeldose aufgestellt, um Geld für den Förderkreis krebskranker Kinder in Bonn und die Ahrweiler Tafel zu sammeln. Bereits im Dezember hatte Chantal gemeinsam mit ihrer Adjutantin Miriam, mit der sie in der Tanzgruppe "Ringener Sterne" tanzt, und ihrer Schwester Kimberly im REWE-Markt im Ringener Kreuzerfeld an zwei Tagen Kunden um Spenden für die Tafel gebeten.