Proklamation des Dreigestirns: Marcel Werner, Sissi Stampoulis und Kevin Sedo regieren Nierendorf

Proklamation des Dreigestirns : Marcel Werner, Sissi Stampoulis und Kevin Sedo regieren Nierendorf

Die Alte Schule in Nierendorf war am Wochenende vollständig in Narrenhand. Zunächst galt es für die örtlichen Möhnen am Samstagabend nach sechs Jahren mal wieder ein "großes" Prinzenpaar zu proklamieren.

Genauer gesagt ein Trio. Denn mit Prinz Marcel I. Werner, Jungfrau Sissi I. Stampoulis und Bauer Kevin I. Sedo regiert ein Dreigestirn die Nierendorfer Jecken. Und nur einen Tag später wurde mit Prinz Tim I. Sonntag und Prinzessin Stefanie III. Erhardt an gleicher Stelle das neue Kinderprinzenpaar inthronisiert.

Die Möhnen haben es verstanden, die Spannung am Samstagabend bis zum Siedepunkt zu treiben. So wurden die vier Würdenträger - der Vierte im Bunde ist Ortsvorsteher Josef Braun, der das Dreigestirn als Adjutant durch die Session begleiten wird - zunächst in Textilschläuchen auf die Bühne geführt, so dass die Identität der neuen Tollitäten im Verborgenen blieb. Großer Jubel füllte den Saal, als die "Vorhänge" fielen und die fröhlichen Gesichter zum Vorschein kamen.

Dann schritt Obermöhn Michelle Schüring zur Tat, heftete Prinz Marcel die Prinzenfeder ans Haupt und überreichte ihm das Zepter. Beides das ehemalige Prinzenpaar, Sabine und Detlef Bertram, bei seiner Verabschiedung wieder abgeben müssen. Der neue Prinz ist 25 Jahre alt, absolviert ein Lehramtsstudium, spielt Fußball beim SV Leimersdorf, hat zwei Brüder und zwei Katzen. Als äußeres Zeichen der Macht erhielt Jungfrau Sissi einen Spiegel.

"Zisis", wie er richtig heißt, ist 31 Jahre alt und ist in Bad Neuenahr als Friseurmeister tätig. Er hat noch zwei Schwestern und ist Herrchen zweier Hunde. Mit der Überreichung eines Dreschflegels war schließlich auch Bauer Kevin in sein Amt eingeführt. Der 20-Jährige studiert Tourismuswirtschaft und zählt Musik und Lichttechnik zu seinen Hobbys. Mit Josef Braun können die drei auf die Unterstützung eines erfahrenen Karnevalisten bauen. Er begleitete bereits 2003 das damalige Damendreigestirn als Adjutant, nachdem er drei Jahre zuvor das Dreigestirn gar als Prinz angeführt hatte.

Die vom Prinz vorgetragenen elf Gebote dürften ausnahmslos problemlos zu erfüllen sein. So wurde die Gaststätte "Zur Laterne" zur Hofburg ernannt. Pfarrer Alexander Burg wird gebeten, am Karnevalssonntag eine Karnevalsmesse zu feiern. Außerdem werden alle am Zugweg wohnenden Anlieger aufgefordert, am Weiberdonnerstag ihre Häuser zu schmücken. Darüber hinaus wünscht sich das Dreigestirn, dass sich alle Nierendorfer Vereine und Gruppierungen am Umzug beteiligen. Und für den 25. Januar laden die Tollitäten Freunde, Bekannte und alle Nierendorfer zur Dreigestirnsparty in die Alte Schule ein.

Der Sonntag wurde zum "Tag der Kinder" ausgerufen. Im Mittelpunkt stand dabei das neue Kinderprinzenpaar. Nachdem die Obermöhn Prinz Benedikt I. und Prinzessin Isabella I. verabschiedet hatte, überreichte sie Tim I. Feder und Zepter und Stefanie III. das Krönchen und einen Blumenstrauß. Auch der neue Kinderprinz ist in Sachen Karneval bereits ein alter Hase. So durchlief er von der "Rasselbande" über die "Nierendorfer Fröschelchen" bis hin zu den "Frechen Fröschen" sämtliche Kindertanzgruppen des Möhnenvereins.

Mehr von GA BONN