Gratis-WLAN in Bonn: Immer mehr Hotelgäste surfen kostenlos

Gratis-WLAN in Bonn : Immer mehr Hotelgäste surfen kostenlos

Smartphones, Tablets und Laptops gehören bei vielen Reisenden zur Standardausrüstung, um unterwegs nicht auf eine Internetverbindung verzichten zu müssen. Internetzugang vom Handy ist im Ausland allerdings nicht billig, der Empfang nicht immer gut. Daher bieten fast alle Hotels ihren Gästen eine kabellose Internetverbindung (WLAN) an. Einige lassen sich diesen Dienst jedoch teuer bezahlen.

Ein kostenloser Internetzugang ist ein Service, der bei deutlich mehr als der Hälfte der Hotelgäste auf der Wunschliste ganz oben steht. Dies ergab eine Onlineumfrage aus dem Jahr 2013 des Internetportals Hotel Reservation Service (HRS) mit Sitz in Köln.

Thorsten Hellwig vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband erklärt: "Selbst Bahnhöfe, Cafés und öffentliche Plätze bieten teilweise öffentlich zugängliche kostenlose WLAN-Verbindungen an. Damit steigt natürlich auch die Erwartungshaltung bei Hotelgästen für diesen Service."

Geschäftsreisende legen der HRS-Umfrage nach besonderen Wert auf eine drahtlose Verbindung. Das hat einen einfachen Grund: Wie das britische Marktforschungsinstitut One Poll herausfand, ist eine fehlende Onlineverbindung zur Familie der größte Stressfaktor im Hotel - noch vor lauten Zimmernachbarn und schlechten Verkehrsanbindungen.

Immer mehr Hotels reagieren auf diesen Wunsch der Gäste. Seit diesem Jahr bieten alle Steigenberger Hotels, zu denen auch das Intercity Hotel in Bonn gehört, kostenfreies Internet an. "Wir sind damit den konkreten Nachfragen von Gästen nachgekommen", bestätigt Iris Kuja, Manager Corporate Communication der Steigenberger Hotel Group. Damit das Hotel im Fall von Internetmissbrauch nicht haftbar ist, müsse sich jeder Gast mit Nachnamen und Zimmernummer einloggen. So könne später der Nutzer zurückverfolgt werden.

Mit der Maritim Hotelgesellschaft könnte die nächste große Hotelkette folgen. Das Projekt sei in Planung, heißt es aus der Pressestelle des Unternehmens. Genauere Angaben wurden jedoch nicht gemacht. Auch das Kameha Grand Bonn bietet ab April kostenfreies WLAN im ganzen Haus an.

"Mit der Änderung passen wir uns der hohen Nachfrage der Gäste an", so Marketing Manager Yvonne Hattenhauer. Im Excelsior Hotel Ernst in Köln zahlen Gäste noch für ihre Verbindungen ins Internet. Cara Krebs, Assistentin der Geschäftsführung, erläutert: "Das Internet ist ein kostenpflichtiger Dienst. Mir sind viele Hotels bekannt, die diesen Dienst jetzt umsonst anbieten und stattdessen die Zimmerpreise erhöht haben."

Ihr Hotel wolle sicherstellen, dass der Gast nur für das zahle, was er nutze. Doch auch in ihrem Hause sei die Bereitstellung von kostenfreiem Internet ein Thema. Derzeit sei jedoch keine Änderung der Zahlungsregelung geplant. Auch in der Gastronomie wird WLAN zum Bestandteil des Servicepakets.

Mehmet Güngör, Inhaber des Café Orange in Bonn, ist überzeugt, dass sich dieser Trend in Zukunft durchsetzt: "Im Wettbewerb ist kostenfreies WLAN ein großer Vorteil. Manche Kunden sitzen hier den halben Tag an ihrem Laptop." Solange sie dabei auch etwas bestellen, störe ihn das nicht.

WLAN im Vergleich

In 66 Prozent der deutschen Hotels surft der Gast kostenlos. Damit liegt Deutschland laut einer HRS-Studie gerade noch im europäischen Mittelfeld. Spitzenwerte erzielt den Angaben zufolge die Türkei (85 Prozent), am unteren Ende stehen hauptsächlich südeuropäische Länder (Portugal 44 Prozent). Je mehr Sterne das Hotel hat, desto mehr zahlt der Gast für die WLAN-Nutzung im Durchschnitt pro Stunde (Fünf Sterne: 7,86 Euro, ein Stern: 2,06 Euro). 60 Prozent der Reisenden wünschen sich einen Gratiszugang zum Internet auf dem Zimmer (bei Geschäftsreisenden 80 Prozent).

Mehr von GA BONN