Weiterbildungsmesse des Jobcenters: Bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt

Weiterbildungsmesse des Jobcenters : Bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt

Kraftfahrer, Friseurin, Altenpfleger und Fachverkäuferin: In vielen Branchen fehlen qualifizierte Arbeitskräfte. Umschulungen, Weiterbildungskurse und Qualifizierungsangebote können Arbeitssuchenden die Möglichkeit eröffnen, in diesen Bereichen eine Stelle zu finden. Deshalb hat das Jobcenter Bonn am Mittwoch zum fünften Mal eine Weiterbildungsmesse mit Bildungsträgern aus dem Raum Bonn organisiert.

"Unser Ziel ist es, Kunden so zu qualifizieren, dass der Arbeitsmarkt sie wieder aufnimmt", sagte Beate Oeffner, Teamleiterin und Weiterbildungskoordinatorin im Jobcenter Bonn. Die Messe sei eine Orientierungshilfe, aber auch ein Appell an die Eingeladenen, selbst aktiv zu werden und die eigene Situation zu überdenken.

An verschiedenen Ständen stellten sich Bildungsträger aus dem Bereich der Erwachsenenbildung vor. Die Messebesucher konnten sich nicht nur über eigenständige Ausbildungen, die einen Schulabschluss erfordern, sondern auch über Basisqualifikationen, Fortbildungen und zertifizierte Kurse informieren.

"Es gibt Angebote aus dem gewerblich-technischen und dem kaufmännischen Bereich, und besonders hoher Arbeitskräftebedarf besteht im Pflegebereich und in der Lager- und Logistikbranche", sagte Oeffner. Interessierte sich ein Besucher für eine der vorgestellten Aus- oder Weiterbildungen, konnte er das direkt oder beim nächsten Termin seinem Sachbearbeiter mitteilen, der dann wiederum versucht, ein konkretes Angebot zu erstellen.

Die Qualifizierungen werden meistens über Bildungsgutscheine des Jobcenters finanziert. Doch einige Interessenten entscheiden sich sogar, selbst die Kosten zu übernehmen. "Solche Messen sind wichtig, um Kontakt zwischen den Trägern und potenziellen Kunden zu knüpfen", sagte Silvia Mühl von JobSystems, einem der Aussteller. Sie habe schon viele Besucher beraten, von denen sich einige auch direkt an ihren Sachbearbeiter wenden wollten.

So wie Florian Dressler. Der 29-Jährige war zum ersten Mal auf einer Messe wie dieser und entdeckte sofort eine passende Weiterbildungsmöglichkeit: "Ich finde das Angebot, einen Bus- oder Lkw-Führerschein zu machen, sehr interessant." Das sei eine Zusatzqualifikation, die ihm bei sehr vielen Bewerbungen helfen könne. "Ich bereue es auf jeden Fall nicht, hierher gekommen zu sein", sagte Dressler. "Es sind gute Sachen dabei, die vielleicht eine bessere Zukunft ermöglichen."

Auch wenn das Jobcenter keine Zahlen zu Vermittlungen erhebt, sind die Erfahrungen mit Messen wie dieser positiv. "Im Anschluss gibt es immer wesentlich mehr Gespräche", so Oeffner. Das eigene Engagement der Arbeitslosen sei dabei entscheidend: "Wenn ein Kunde von der Idee überzeugt ist und diesen Weg gehen will, dann führt die Qualifizierung viel eher zu einem Erfolg."

Mehr von GA BONN