Stadtwerke Bonn: Entscheidung für den neuen Chef könnte nächste Woche fallen

Stadtwerke Bonn : Entscheidung für den neuen Chef könnte nächste Woche fallen

Der neue Chef der Stadtwerke Bonn (SWB) könnte schon nächste Woche feststehen: Dafür müsste sich allerdings der Aufsichtsrat des SWB-Konzerns jetzt schnell auf einen der drei Kandidaten verständigen, die in der letzten Runde des Auswahlverfahrens übrig geblieben sind.

Mittwochmorgen trafen sich die zwölf Aufsichtsratsmitglieder mit ihrem Vorsitzenden Klaus-Peter Gilles (CDU) an der Spitze zu einer Sondersitzung. Dort wurde dem Gremium nach GA-Informationen das Profil der drei potenziellen Kandidaten für den Spitzenjob vorgestellt - allerdings anonymisiert. Die Namen sollen mit Rücksicht auf die beiden Bewerber, die am Ende leer ausgehen werden, bis zu einer Entscheidung geheim gehalten werden.

Insgesamt seien bei dem Personalberater, den der Aufsichtsrat eingeschaltet hatte, mehr als 60 Bewerbungen eingegangen. Darunter sei lediglich eine Frau gewesen. Die drei nun zur Rede stehenden Kandidaten seien Männer. Es handle sich um einen Juristen, einen Kaufmann und einen Ingenieur.

Alle drei erfüllten voll und ganz die Kriterien für den Führungsposten bei den SWB und könnten entsprechende Erfahrungen vorweisen. Niemand besitze ein Parteibuch. Arbeitnehmer- und Arbeitgeberseite wollten sich die nächsten Tage jeweils auf einen Kandidaten festlegen. Sollten beide Seiten sich auf denselben Kandidaten einigen, könnte am nächsten Mittwoch bei einer weiteren Sondersitzung des Konzern-Aufsichtsrates bereits eine Entscheidung fallen.

Vor der Stellenausschreibung hatte es vor allem zwischen der schwarz-grünen Ratsmehrheit und Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch (SPD) sowie dessen Parteifreund und Ex-Aufsichtsratsmitglied Werner Esser heftig gekracht. Nimptsch und Esser wollten an Heinz Jürgen Reining als SWB-Geschäftsführer festhalten, Schwarz-Grün beharrte auf eine Neubesetzung. Reinings Vertrag läuft Ende Mai aus, ebenso die Verträge seiner Mitgeschäftsführer Marc Westphal und Frank Preißmann.

Man einigte sich schließlich auf einen Kompromiss: Reining bleibt bis Ende 2015 Geschäftsführer. Arbeitsdirektor Marc Westphal bleibt weitere fünf Jahre im Amt. Für Frank Preißmann endet indes die Karriere bei den SWB. Infolge des Streits verlor Esser sein Konzern-Aufsichtsratsmandat. Die Ratsmehrheit berief stattdessen Bernhard Wimmer (Bürger Bund Bonn) in das Gremium.

Mehr von GA BONN