Carl-von-Ossietzky-Gymnasium: Schule wird 50 - vor 25 Jahren war Willy Brandt Gastredner

Carl-von-Ossietzky-Gymnasium : Schule wird 50 - vor 25 Jahren war Willy Brandt Gastredner

Mit einem ökumenischen Gottesdienst, Schulfest und Festakt feierte das Ückesdorfer Carl-von-Ossietzky-Gymnasium (CvO) am Donnerstag sein 50-jähriges Bestehen. Zahlreiche Gäste gratulierten der Schule zu diesem Jubiläum.

Als staatliches Gymnasium Duisdorf II nahm die Schule am 9. April 1964 in den Räumen der ehemaligen Volksschule in Röttgen den Betrieb auf. Damals begann das Schuljahr noch nach den Osterferien. Um dort ausreichend Platz zu schaffen, wurden aus vier Räumen sechs Klassenzimmer gemacht, indem man einfach Trennwände einzog. 1970 konnte endlich der Neubau in Ückesdorf bezogen werden.

Ein weiterer Meilenstein des Gymnasiums war die Umbenennung in Carl-von-Ossietzky-Gymnasium 1989 zum 25-jährigen Bestehen der Schule. Carl von Ossietzky war unter anderem für sein pazifistisches Engagement in einem KZ inhaftiert. Der damalige SPD-Vorsitzende und ehemalige Bundeskanzler Willy Brandt hielt 1989 die Rede anlässlich der Umbenennung. "Glückwunsch und Gratulation, großartig und weiter so", sagte Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch beim Festakt und hielt sich damit vorbildlich an die Vorgabe der Schulleiterin Marie Krahé-Feller, sich kurz zu halten. Als eine Schule, die bereit ist, neue Wege zu gehen, nimmt Hans Elbracht von der Bezirksregierung das Ückesdorfer Gymnasium wahr.

"Wer ist eigentlich für die Qualität der Schule verantwortlich?", fragte die Schulpflegschaftsvorsitzende Kathrin Mohr und zeigte einen Spiegel, um zu verdeutlichen, dass alle dafür verantwortlich sind: Lehrer und Schüler ebenso wie Eltern und die Verwaltung. Schülersprecherin Rebekka Suhr erinnerte jedoch daran, dass die Schüler den Kern der Schule bilden. Schulorchester und Unterstufenchor sorgten beim Festakt für musikalische Unterhaltung. Nach dem Festakt präsentierten die Schüler des CvO beim Schulfest die Projekte, die sie im Jubiläumsjahr umgesetzt hatten. So hatte die 6b Jubiläumsgedichte über Persönlichkeiten verfasst, die das CvO besucht hatten, und die Klasse 7a zeigte selbst angefertigte CvO-Plakate und Kunstkarten.