Betrunkener 37-Jähriger rast auf Polizisten zu: Flucht endet mit Unfall in Graurheindorf

Betrunkener 37-Jähriger rast auf Polizisten zu : Flucht endet mit Unfall in Graurheindorf

An einer Straßenlaterne endete am Dienstag gegen 13.20 Uhr die Flucht eines betrunkenen Autofahrers in Graurheindorf. Der 37-Jährige floh in seinem Wagen vor einer Polizeikontrolle. Auf der Karl-Legien-Straße verlor er dann die Kontrolle über seinen Wagen.

Die Flucht begann auf der Römerstraße. Dort fiel der 37-Jährige einer Polizeistreife auf, weil er laut Bericht zu dicht auf ein vorausfahrendes Auto auffuhr. Als die Beamten den Mann anhalten wollten, ignorierte dieser die Zeichen eines Polizisten und fuhr direkt auf ihn zu. Der Beamte musste zur Seite springen, um sich in Sicherheit zu bringen.

Der 37-Jährige bog anschließend von der Römerstraße auf die Karl-Legien-Straße ab. Dort wurde der Wagen aus der Kurve getragen, riss mehrere Poller aus ihren Verankerungen und prallte anschließend gegen eine Straßenlaterne. Einer der mehr als 100 Kilogramm schweren Poller wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen ein parkendes Auto geschleudert.

Anschließend setzte der unverletzte 37-Jährige seine Flucht zu Fuß fort. Weit kam er aber nicht: Nur wenige Minuten später griff eine Polizeistreife den Mann auf der Römerstraße auf. Die Beamten stellten bei ihm einen Alkoholpegel von 1,1 Promille fest.

Gegen den 37-Jährigen läuft nun ein Strafverfahren wegen Unfallflucht, Trunkenheit am Steuer und Verkehrsgefährdung. Außerdem musste der Mann seinen Führerschein abgeben und wird für den bei dem Unfall verursachten Sachschaden in Höhe von 11 000 Euro aufkommen müssen.