1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Ingeburg und Heinz Grossmann: Ehepaar aus Bonn feiert Kronjuwelenhochzeit

Ingeburg und Heinz Grossmann : Ehepaar aus Bonn feiert Kronjuwelenhochzeit

Ingeburg und Heinz Grossmann aus Bonn feiern ein seltenes Ereignis: Vor 75 Jahren gaben sich die beiden das Ja-Wort. Kennengelernt hatte er seine Frau während seiner Stationierung als Funker in Köthen (Sachsen-Anhalt).

"Wir hatten eine schöne weiße Hochzeitskutsche mit zwei Schimmeln davor", erinnert sich Ingeburg Grossmann (91) an die Vermählung mit ihrem heute 96-jährigen Ehemann Heinz in der Leipziger Nordkirche vor 75 Jahren.

Es war 1943 eine Hochzeitsfeier mitten im Zweiten Weltkrieg. Noch war Leipzig unzerstört. Der schwerste Fliegerangriff auf Leipzig sollte 70 Tage später in den Morgenstunden des 4. Dezember von den britischen Einheiten der Royal Air Force über 1800 Menschen das Leben nehmen. Ingeburg und Heinz Grossmann waren bereits evakuiert. Die Hälfte ihrer Hochzeitsgesellschaft hat den Krieg nicht überlebt.

Am Dienstag konnten die beiden betagten Jubilare ihre Kronjuwelenhochzeit im Seniorenhaus Mühlenbach in Lengsdorf feiern. Seit einem Jahr wohnen sie dort. Der Auszug aus ihrer Wohnung in der Drususstraße in Bonn-Castell, in der sie seit bald 65 Jahren gelebt hatten, fiel ihnen schwer. "Einen Monat lang habe ich geweint", sagt Ingeburg Grossmann. Dann habe sie sich an die neue Umgebung gewöhnt. Heute ist sie voll des Lobes für das Haus, in dem die beiden inzwischen in eine Wohnung mit Garten wechseln konnten.

Paar kam 1953 nach Bonn

"Wir haben uns immer geliebt", ist die bewundernswert einfache Antwort der Grossmanns auf die Frage nach dem Rezept für eine 75-jährige Ehe. Das sagen beide genauso unkompliziert, wie Heinz damals seine erst 16 Jahre alte Ingeburg gefragt haben muss, ob sie ihn heiraten wolle. Die Sorgen ihrer Eltern räumte Ingeburg mit dem Satz "Kaiserin Sissi hat auch schon in so jungen Jahren geheiratet" aus. Kennengelernt hatte die gebürtige Leipzigerin ihren aus dem ostpreußischen Königsberg stammenden Heinz während seiner Stationierung als Funker in Köthen. Sie führte den fünf Jahre älteren Unteroffizier damals stolz zu den Sehenswürdigkeiten ihrer Stadt. Auf den Wegen zu Markt und Rathaus, zu Völkerschlachtdenkmal und Nikolaikirche, müssen sich die beiden ineinander verliebt haben.

Ein Gefühl, das sie die letzten 75 Jahre nicht mehr verlassen hat. Mit dem Ende des Krieges begann für das junge Paar die "Wanderschaft" zu Orten, in denen Heinz als Funksoldat stationiert wurde. Bevor die beiden 1953 nach Bonn kamen, waren bereits die beiden Töchter Gabriele (75) und Annette (68) geboren, durch die sie sich heute über vier Enkel und drei Urenkel freuen können.

Festliche Hochzeitstafel

Noch bis zu seiner Pensionierung funkte Heinz Grossmann für das Presseamt der Bundesregierung. Seine Frau kümmerte sich derweil zu Hause um die Kinder. Ihre freie Zeit haben sie gemeinsam mit den beiden Töchtern bei vielen Campingurlauben in den bayerischen Alpen, in Italien oder Spanien verbracht. Schon in den 1960er Jahren sind sie mit Wohnwagen und ihrem Buckel-Ford bis nach Valencia gefahren.

Heinz Grossmann war bereits über 90 Jahre alt, als das Paar seine bislang letzte große Reise (per Flugzeug) in die Türkei unternahm. Während Tochter Gabriele (75) am Tag der Kronjuwelenhochzeit mit einem Kreuzfahrtschiff auf den Weltmeeren unterwegs ist, hatte Annette (68) mit ihrem Mann Karl eine festliche Hochzeitstafel im Haus Mühlenbach organisiert, zu der auch Bürgermeister Reinhard Limbach die besten Wünsche der Stadt Bonn überbrachte.