Philharmonischer Chor Bonn: Benefizkonzerte auf dem Alten Friedhof

Philharmonischer Chor Bonn : Benefizkonzerte auf dem Alten Friedhof

Man weiß nicht viel über die Bonner Familie Weyersberg, Nachfahren sind nicht bekannt. Doch dass sie wohlhabend war, davon zeugt ihre elegante Grabstätte auf dem Alten Friedhof an der Bornheimer Straße. Lange nagte der Zahn der Zeit an dem halbrunden, fein verzierten Gitterzäunchen. Mit dem Erlös von drei Benefizkonzerten des Philharmonischen Chors Bonn soll es nun restauriert werden.

"Wir machen diesmal ein kleines Festival mit drei Konzerten an einem einzigen Wochenende und hoffen sehr, dass es viel Anklang findet", sagt Thomas Neuhoff, künstlerischer Leiter des Chors. "Unsere Idee war, dass wir den Flügel nur einmal bringen lassen müssen und deshalb mehr Geld in die historische Grabrekonstruktion wandern kann." Angeliefert werden muss das Instrument an einen einzigartigen Aufführungsort, der perfekt zu der Musik von Clara und Robert Schumann und ihrem Freund Johannes Brahms passt: in die Friedhofskapelle aus dem 13. Jahrhundert. Dort, nur einen Steinwurf von der Grabstelle des berühmten Komponistenpaares entfernt, werden am ersten Augustwochenende 30 Sänger und Solisten mit verschiedenen Programmen auftreten.

Am Samstag, 2. August, sind ab 18 Uhr "Vier ernste Gesänge" und ausgewählte Lieder von Brahms sowie Clara Schumanns "Abendfeier für Chor" zu hören. Am Sonntag, 3. August, ab 11 Uhr präsentiert der Kammerchor des Philharmonischen Chors Robert Schumanns "Der Rose Pilgerfahrt". Den Abschluss bildet ein weiteres Sonntagskonzert, bei dem ab 18 Uhr Brahms "Ein deutsches Requiem" in der Klavierfassung zum Vortrag kommt.

"Nach jedem Konzert gibt es für die Besucher eine exklusive kunsthistorische Führung über den Alten Friedhof", verspricht Eva Hüttenhain von der Gesellschaft der Freunde und Förderer des Alten Friedhofs, "natürlich besichtigen wir das Schumann-Grab, und auch Ernst Moritz Arndt und die Mutter Ludwig van Beethovens haben hier ihre letzten Ruhestätten."

Karten für 15 Euro gibt es unter 02 28/28 62 84 66, auf www.philchor.de und beim Eintritt in die Kapelle.