41,4 Liter Regen pro Quadratmeter: Tiefbauamt im Regenstress

41,4 Liter Regen pro Quadratmeter : Tiefbauamt im Regenstress

Wasserscheu dürfen sie nicht sein: Wenn es richtig schüttet, haben Ferdinand Altmiks und seine Kollegen aus dem Bonner Tiefbauamt alle Hände voll zu tun. Am Montag gegen 10 Uhr waren sie zum Beispiel mit einem Schlammsaugfahrzeug an der Justus-von-Liebig-Straße im Einsatz, um verstopfte Sinkkästen am Fahrbahnrand zu reinigen.

Denn: Zwischen 7.30 und 10.15 Uhr waren 41,4 Liter Regen pro Quadratmeter auf Dransdorf niedergeprasselt, und es hatten sich tiefe Pfützen auf der Straße gebildet.

"Die Sinkkästen setzen sich mit Schlamm und Laub zu", sagte Altmiks, nachdem er das Gitter aus dem Boden gehoben und ein dickes Saugrohr in den Schacht gesenkt hatte. "Wir pumpen alles in unseren Tank ab und leeren ihn dann in die Kanalisation", erklärte der Tiefbauamtsmitarbeiter. Im Stadtgebiet waren zwei weitere Fahrzeuge unterwegs, um insgesamt zwei Dutzend Regeneinläufe frei zu machen. Die Hinweise auf verstopfte Sinkkästen kommen häufig von den Bürgern. Normalerweise werden die Sinkkästen laut Tiefbauamt mindestens einmal im Jahr gereinigt. Wo viele Bäume stehen, passiert das öfter - die Wurzeln dringen an vielen Stellen durch das Mauerwerk hindurch und tragen zur Verstopfung der Abläufe bei. Wenn im Winter viel Streugut eingesetzt werden musste, wird im Frühjahr ebenfalls intensiver gereinigt

Reagieren mussten Stadt und Feuerwehr am Montagmorgen auch auf diverse Kanaldeckel, die vom Wasser angehoben worden waren und deshalb schräg lagen. "Die Gefahrenstellen an fünf Orten im Stadtgebiet wurden unmittelbar beseitigt", berichtete Marc Hoffmann aus dem Presseamt. Das Bonner Kanalsystem, das beim Starkregen im Juni 2013 vielerorts überfordert war, konnte die gestrigen Wassermengen offenbar gut verkraften. Hoffmann zufolge gab es lediglich an zwei Stellen kurzzeitige Probleme: an der Südunterführung am Hauptbahnhof und einer Unterführung in der Gunterstraße. Auch kleinere Störungen an Punpstationen seien zügig behoben worden.