Im Heimatmuseum Beuel: TelefonSeelsorge Bonn/Rhein-Sieg erhält den Dr. Otto Röpke-Preis

Im Heimatmuseum Beuel : TelefonSeelsorge Bonn/Rhein-Sieg erhält den Dr. Otto Röpke-Preis

Die FDP hat am Sonntag die TelefonSeelsorge Bonn/Rhein-Sieg mit dem Dr. Otto Röpke-Preis ausgezeichnet. Alexander Graf Lambsdorff, FDP-Abgeordneter im Europäischen Parlament, würdigte als Laudator die Verdienste der Telefonseelsorge.

Elisabeth Lauer, Vorsitzende der Telefonseelsorge, nahm die Auszeichnung stellvertretend für alle Mitarbeiter im Innenhof des Beueler Heimatmuseums entgegen: "Mit diesem Preis wird die Arbeit unserer Einrichtung gewürdigt." Eine Krise, drückende Sorgen oder Angst und niemand ist da, mit dem man sprechen kann: Die TelefonSeelsorge Bonn/Rhein-Sieg ist nur einen Anruf, eine E-Mail entfernt. Sie bietet kostenfrei ein umfassendes Gesprächs- und E-Mail-Angebot sieben Tage die Woche und rund um die Uhr. Kein Anrufer muss seinen Namen nennen.

90 ehrenamtliche, geschulte Mitarbeiter haben bei der TelefonSeelsorge ein offenes Ohr. Vertraulichkeit ist selbstverständlich. Seit 1972 ist der Verein telefonisch erreichbar. Seit 2003 auch per E-Mail. Für junge Leute bis 27 gibt es zudem ein eigenes Angebot: In Krisenzeiten können sie sich kostenfrei psychologisch beraten lassen.

"Seit 1996 verleiht der FDP-Ortsverband Bonn-Beuel diesen Preis", so dessen Vorsitzender Florian Bräuer. Benannt ist er nach dem langjährigen Vorsitzenden Otto Röpke, der 1992 nach langer Krankheit gestorben ist. Er hatte seiner Partei einen namhaften Betrag hinterlassen. Statt das Geld für Wahlkämpfe auszugeben, entschied sich die FDP, einen Preis für bürgerschaftliches Engagement ins Leben zu rufen. Preisträger sind zum Beispiel: der Bürgerverein Vilich-Müldorf und das Heimatmuseum Beuel.

TelefonSeelsorge Bonn/Rhein-Sieg, Rufnummer 0800/1110111, E-Mail: info@ts-bonn-rhein-sieg.de