GA-Sportlerin des Monats: Kira Schmitz ist ein Energiebündel mit Torinstinkt

GA-Sportlerin des Monats : Kira Schmitz ist ein Energiebündel mit Torinstinkt

Die Hockeyspielerin des Bonner THV ist Sportlerin des Monats Dezember 2018. Sie trug maßgeblich zum Verbleib in der Hallen-Bundesliga bei.

Hockey schlägt Fußball. Und das ziemlich deutlich. 42 Prozent der GA-Leser wählten die Hockeyspielerin Kira Schmitz vom Bonner THV zur Sportlerin des Monats Dezember. Da blieb Mario Weber, dem Kapitän des FußballRegionalligisten Bonner SC, nur der ehrenhafte zweite Platz. 26 Prozent der mehr als 1000 Teilnehmer der Dezember-Abstimmung gaben dem Innenverteidiger ihre Stimme. Auch Martin Breunig, Center der Telekom Baskets, und Julius Palmen, Handballer des TSV Bonn rrh, mussten sich mit jeweils 14 Prozent der Stimmen der einmal mehr übermächtigen Bonner Hockey-Gemeinde als Drittplatzierte beugen.

„Ich war schon sehr überrascht, dass ich überhaupt nominiert wurde“, meint die glückliche Siegerin. „Umso mehr freut es mich, dass ich gewonnen habe.“ Bei aller Bescheidenheit: Die 22-Jährige hat gehörigen Anteil daran, dass die BTHV-Damen ihre erste Hallensaison in der Hockey-Bundesliga mit dem Klassenerhalt abgeschlossen haben. Vier ihrer insgesamt acht Treffer steuerte die Angreiferin in den beiden entscheidenden Duellen gegen Blau-Weiß Köln bei, die dem BTHV als Tabellenfünften den Verbleib in der wohl stärksten Hallenhockeyliga der Welt bescherten.

„Ein Riesenunterschied zur Regionalliga“, meint Schmitz. „Umso mehr Spaß hat es gemacht, gegen solche Topteams wie den Düsseldorfer HC oder Rot-Weiss Köln zu spielen und zu lernen.“ Nach dem Doppelpack beim 2:0 im Hinspiel erzielte die gebürtige Westfälin aus Rheine das entscheidende 3:0 und 4:0 im Rückspiel gegen die Kölnerinnen. Ein Sieg, der am vergangenen Samstag im BTHV-Clubhaus gebührend gefeiert wurde. „Das ist typisch BTHV“, sagt Schmitz. „Dort sind wir eine große Hockeyfamilie.“ Sie ist aber nicht die einzige treffsichere Spielerin beim BTHV. Auch ihre Sturmkollegin Maria Esser traf achtmal ins Schwarze.

Zu Beginn der Saison 2016/2017 war Kira Schmitz nach Bonn gewechselt. BTHV-Coach Jan Henseler hatte die Stürmerin in seiner Funktion als Landestrainer des westdeutschen Hockeyverbandes entdeckt und überredet, von ihrem Heimatverein in Rheine zum BTHV zu kommen. Da die Tochter aus einer Hockeyfamilie – ihre Zwillingsschwester Laura spielt Hockey in Berlin – Sportmanagement und Sportkommunikation in Köln studieren wollte, passte der Ortswechsel perfekt in die Planungen der inzwischen 22-Jährigen. „Kira hat sich immer durchgebissen und steckt voller Energie“, meint Henseler.

Zur Aufstiegssaison war die GA-Sportlerin des Monats Dezember in den jungen BTHV-Kader zurückgekehrt. Zuvor hatte Schmitz, die seit ihrem vierten Lebensjahr Hockey spielt, nach einer Schulter-OP fast eine komplette Spielzeit verpasst. „Dass sie jetzt wieder zu 100 Prozent fit ist, hat uns ungemein geholfen“, lobt der Bonner Trainer. Mit dem BTHV hat die achtfache Bundesliga-Torschützin noch einiges vor. „Dank der Erfahrung aus dieser Saison können wir in der kommenden Hallenrunde möglicherweise eine noch bessere Rolle spielen. Und auf dem Feld haben wir vielleicht auch die Chance, die Bundesliga anzugreifen.“

Mehr von GA BONN