Sieg nach 0:1-Rückstand

Bonner SC gewinnt 3:1 gegen Rot-Weiss Essen

Markus Wipperführt im Spiel gegen Essen.

Markus Wipperführt im Spiel gegen Essen.

Bonn. Der Bonner SC hat im Abstiegskampf drei wichtige Punkte geholt. Gegen Rot-Weiss Essen gewannen die stark aufspielenden Rheinlöwen am Freitagabend mit 3:1.

90 Minuten lang blieb das von Markus Zschiesche geplante, trainierte und richtig Spaß machende Angriffsspiel des Fußballregionalligisten Bonner SC vor einer Woche in Wattenscheid noch in Ansätzen stecken. Beim 3:1 (0:1)-Erfolg gegen das notorisch favorisierte Rot-Weiss Essen vor 1150 in der Mehrzahl begeisterten Zuschauern im Sportpark Nord ging die Spielidee des 37-jährigen angehenden Fußballlehrers nun auf. Die Neuzugänge Vicent Stenzel (51.), der erneut stark und fehlerfrei aufspielende Innenverteidiger Cedric Mvondo (74.) und Hamza Salman in der Nachspielzeit drehten die Essener Führung, die Philipp Zeiger nach einem Fehler von BSC-Schlussmann Martin Michel in der 23. Minute erzielt hatte.

Lediglich eine Änderung hatte Zschiesche im Vergleich zu seiner Punktspielpremiere in Wattenscheid vorgenommen. Robin Schmidt ersetzte vor dem ersten Heimspiel des neuen BSAC-Trainers Suheyel Najar, der aufgrund eines Trauerfalls in der Familie an diesem Freitagabend nicht zur Verfügung stand. Und wer unter den 1150 Zuschauern den BSC unter Zschiesche bislang nur vom Hörensagen kannte, dürfte sich in den ersten 20 Minuten verwundert die Augen gerieben haben.

Der BSC presste wie schon in Wattenscheid, dominierte RWE. In der 7. Spielminute kam Robin Schmidt gegenüber REW-Schlussmann Robin Heller den Bruchteil einer Sekunde zu spät. Umso ärgerlicher die Entstehung der Essener Führung. Ohne Not vertändelte BSC-Schlussmann den Ball ins Aus. Die anschließende Ecke von Benjamin Bayer verwertete RWE-Kapitän Philipp Zeigler in der 23. Minute per Kopf zum 1:0. Die Schockstarre der Gastgeber dauerte rund 15 Minuten. Dann schnupperte Adis Omerbasic per Flachschuss am verdienten Ausgleich. Aber Robin Heller verhinderte den Einschlag per Fußabwehr (39.).

60 Sekunden kam dann auch noch das Pech hinzu, als Stenzel nach Zuspiel von Daniel Somuah mit einem gekonnten Schlenzer aus rund 18 Metern nur die Latte traf. Und so ging schließlich die bessere, weil aktivere und gefährlichere Mannschaft mit einem 0:1 in die Kabine. Mit richtig viel Druck kam der BSC aus der Kabine. Der Lohn ließ nicht lange auf sich warten. Zunächst nagelte der agile Robin Schmidt den Ball an den Pfosten. Der Essener Klärungsversuch landete bei Stenzel, der in der 51, Minute aus kurzer Distanz den Ball über die Linie nickte. Da auch die Gäste bei Gelegenheit zielstrebig nach vorne spielten, entwickelte sich ein flottes Spiel.

So hatte Max Wegner in der 56. Minute die Chance zur erneuten Führung. Dann aber jubelte wieder der BSC und das hochverdient. Nach der Ecke von Dennis Brock grätschte der aufgerückte Innenverteidiger Cedric Mvondo den Ball zum 2:1 über die Linie. Und es reichte sogar noch zum 3:1, das Neuzugang Hamza Salman in der 91. Minute erzielte.

"Das war ein verdienter Sieg meiner Mannschaft. Wir wollten uns nicht hinten rein stellen und Druck machen. Das ist uns vor allem in der zweiten Halbzeit gut gelungen", meinte der BSC-Trainer. "Aber der Sieg ist nichts wert, wenn wir am Mittwoch gegen Herkenrath nicht nachlegen."

Bonner SC: Michel, Omerbasic, Perrey, Mvondo, Wipperfürth, Fillinger, Mwarome (79. Salman), Brock (77. Stoffels), Schmidt, Stenzel, Somuah (46. Jesic).

Rot-Weiss Essen: Heller, Brauer, Wirtz, Wegner (72. Bichler), Lucas (58. Grund), Heber, Scepanik, Zeiger, Baier, Erwig-Drüppel (81. Remmo), Beker.

Tore: 0:1 Zeiger (23.), 1:1 Stenzel (51.), 2:1 Mvondo (74.), 3:1 Salman (91.). Zuschauer: 1150. Schiedsrichter: Dominik Jolk (Bergisch Gladbach).