Japaner ist wechselwillig: Shunya Hashimoto vor Abschied beim Bonner SC

Japaner ist wechselwillig : Shunya Hashimoto vor Abschied beim Bonner SC

Die Tage von Shunya Hashimoto beim Bonner SC scheinen gezählt. Der japanische Mittelfeldspieler hat vom BSC die Erlaubnis erhalten, mit anderen Vereinen über einen Wechsel zu sprechen.

Thomas Schmitz darf zufrieden sein. Seinem neuen Trainerduo Markus Zschiesche und Ronny Ermel kredenzte der Sportdirektor des Fußball-Regionalligisten Bonner SC in der Winterpause vier doch recht namhafte Neuzugänge. Hamza Salman und Suheyel Najar wechselten vom Ligakonkurrenten TV Herkenrath zum BSC. Cedrik Mvondo, gelernter Innenverteidiger, spielte zuletzt für den Regionalligaaufsteiger SV Straelen. Vincent Stenzel schließlich, den Schmitz vom FC Carl Zeiss Jena loseiste, bringt sogar Drittligaerfahrung mit.

Da liegt es auf der Hand, dass Schmitz den einen oder anderen Spieler aus dem Kader streichen will und muss. So dürften die Tage des Japaners Shunya Hashimoto beim BSC gezählt sein. „Er ist auf uns zugekommen mit dem Wunsch, sich zu verändern“, meinte Schmitz. „Wir haben ihm daraufhin die Erlaubnis gegeben, sich mit anderen Vereinen zu unterhalten.“

Nachdem das für Dienstagabend geplante Testspiel bei Viktoria Köln dem Frost zum Opfer gefallen ist, hofft die sportliche Leitung des BSC, dass zumindest die für Samstag vorgesehene Partie beim Oberligisten 1. FC Monheim stattfinden kann.

Mehr von GA BONN