Nach mehr als 20 Jahren: Pfarrer Rainald Ollig verlässt Alfter

Nach mehr als 20 Jahren : Pfarrer Rainald Ollig verlässt Alfter

Der beliebte Geistliche geht Ende August in den Ruhestand und als Subsidiar nach Bad Münstereifel. Warum, hat er dem General-Anzeiger verraten.

Pfarrer Rainald Ollig (68) wird die Pfarreiengemeinschaft Alfter Ende August 2019 verlassen und als Subsidiar nach Bad Münstereifel gehen. Er hatte den Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki um die Entpflichtung von seinen Aufgaben als leitender Pfarrer im Seelsorgebereich Alfter mit seinen fünf katholischen Pfarrgemeinden und sechs Kirchen gebeten.

Woelki entsprach jetzt diesem Wunsch und versetzte Ollig in den Ruhestand. Im Namen des Erzbischofs dankte Pfarrer Mike Kolb, der Leiter der Hauptabteilung Seelsorge-Personal beim Erzbistum, Ollig für dessen Wirken in Alfter seit dem Jahr 1995 und als Leiter des Dekanates Bornheim von 2003 bis 2016.

Kolb nimmt in einem Brief an die Alfterer Katholiken, der am Wochenende in allen Gottesdiensten in den örtlichen Pfarreien verlesen wurde, zur Nachfolgeregelung Stellung. Aufgrund der personellen Situation im Erzbistum, so Kolb, sei es zum jetzigen Zeitpunkt nicht absehbar, ob die Stelle des leitenden Pfarrers in Alfter nachbesetzt werden könne. Die Stelle werde aber zum 1. April im Amtsblatt des Erzbistums ausgeschrieben. Das Erzbistum bittet die Pfarreiengemeinschaft, zuvor ein Aufgabenprofil des neuen leitenden Pfarrers zu formulieren. Wie Ollig erläutert, soll darin auch die pastorale Entwicklung der Gemeinden in den nächsten zwei bis fünf Jahren thematisiert werden.

Ollig will "kürzer treten"

Gesundheitliche Gründe seien es gewesen, die ihn zum Amtsverzicht bewogen hätten, sagte Ollig im Gespräch mit dem General-Anzeiger. Er wolle nun kürzer treten und das Seelsorge-Team in Bad Münstereifel, das er gut kenne, unterstützen.

„Ich gehe auf jeden Fall mit gemischten Gefühlen“, sagte der in Alfter sehr beliebte Geistliche weiter. Auf der einen Seite freue er sich auf den neuen Lebensabschnitt, auf der anderen Seite lasse er doch einiges zurück, das ihm sehr am Herzen liege: Begegnungen mit vielen engagierten Menschen, Freundschaften und Strukturen, die er mit aufgebaut habe, wie etwa die Jugendarbeit. Aber, so Ollig weiter, „Bad Münstereifel ist ja nicht aus der Welt“.

Rainald Ollig wurde 1950 in Köln-Lindenthal geboren. Nach der Priesterweihe 1982 war er in Düsseldorf und Erftstadt tätig, ehe er 1995 als Pfarrer in seine Wunsch-Gemeinde Alfter kam.