1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Sankt Augustin

"Sankt Augustiner Mai": Ein ganzer Monat voller Spannung

"Sankt Augustiner Mai" : Ein ganzer Monat voller Spannung

Der Mai verspricht in Sankt Augustin jedes Jahr etwas Besonderes. Auch in diesem Jahr - und das zum 19. Mal. Der Wonnemonat gibt einer Kulturreihe den Namen, die vor allem regionalen Künstlern, Schriftstellern oder anderen Kulturschaffenden eine Bühne bietet.

Was sie bis Dienstag, 27. Mai, an Programm zu bieten haben, ist in diesem Mai brisant, spannend und hochaktuell - in musikalischer, literarischer wie auch politischer und sprachlicher Hinsicht.

Auch für Torsten Ehlert hat der 19. "Augustiner Mai" eine ganz besondere Note. Für den neuen Kulturamtsleiter, der seit 1. Februar im Amt ist, ist es der erste, den er vorstellte. "Es ist ein schönes und buntes Programm, das die Vielfältigkeit und Kreativität der Künstler in der Region zeigt", dankte er Kerstin Haase und Inge Siebel, die das Programm zusammengestellt haben. "Es zeigt wieder einmal, welch fruchtbare Wirkung von den Künstlern ausgeht, die uns so viele Jahre unterstützen", so Ehlert. Es freue ihn zudem, dass so viele Veranstaltungen auch kostenlos angeboten werden könnten.

Mit Musik beginnt der "Augustiner Mai" heute in der Kunsthalle Hangelar, Bachstraße 45 b. Der Hangelarer Klarinettist Rainer Weber gastiert dort mit dem Schlagzeuger Ulrich Raupach. "Improhazard on Tour" nennt sich das, was die Musiker ab 20 Uhr präsentieren. Spannend wird es am Dienstag, 6. Mai, ab 19 Uhr mit Krimis aus der Region. Gleich drei an der Zahl werden in der Stadtbücherei präsentiert: Inge Lempkes "Rosenmordtag in Dottendorf", Andreas Schnurbuschs' "Schachtleichen" und die "Vingstblüten im Herbst" des Autorenduos Bernhard Hatterscheidt/Ludwig Kroner. Auch der Dienstag, 20. Mai, steht ganz im Zeichen der Spannung, allerdings keiner fiktiven, sondern einer hochaktuellen und realen. Der Sankt Augustiner Winfried Ridder, war viele Jahre Referatsleiter beim Bundesamt für Verfassungsschutz und liest aus seinem Buch mit dem Titel "Verfassung ohne Schutz", in dem er über die Niederlagen der Geheimdienste im Kampf gegen den Terrorismus berichtet und in Grundzügen ein Konzept für eine neue Sicherheitsarchitektur skizziert. Auch der NSU-Skandal spielt in dem Buch, dass der Terrorismusexperte ab 19 Uhr in der Stadtbücherei vorstellt, eine Rolle. An Ridders Seite werden der NSU-Experte Hajo Funke und der Filmemacher Egmont Koch sein. Interessant dürfte auch die Geschichte sein, die Klaus Hudel über seinen Großvater erzählt, der 1. Ingenieur des Luftschiffes "Graf Zeppelin" war. Zu hören ist der Vortrag mit historischen Fotos und Filmausschnitten am Donnerstag, 8. Mai, ab 19 Uhr, im Haus der Nachbarschaft in Hangelar, Udetstraße 10.

Stammgäste im Augustiner Mai sind die "Bühnengeister". Das Seniorentheater tanzt und spielt sich seit 20 Jahren über die Augustiner Bühnen und präsentiert im Haus Menden am Sonntag, 11. Mai, altbekannte aber auch neue Sketche unter dem Titel "Pfeift auf die Falten, lacht mit den Alten". Los geht es um 18 Uhr.

"Bönnsche Tön" im Film von Georg Divossen, Weltmusik aus Russland oder Händels "Messias" in der Originalsprache Englisch mit dem Kammerchor des Rhein-Sieg-Gymnasiums runden ein Programm ab, das für jeden Kulturinteressierten etwas bietet. Nicht zu vergessen ist das "Drachenfrühstück", eine Buchpräsentation mit Lesung der "LIT.ELF", einer Autorengruppe, die aus der Schreibwerkstatt von Georg Schwikart hervorgegangen ist. Die neuen Kurzgeschichten aus dem vierten Buch der Gruppe werden am Freitag, 23. Mai, ab 18.30 Uhr in der Stadtbücherei präsentiert.

Flamenco, Tapas, Klaviermusik, spanische Lieder und spanische Literatur stehen im Mittelpunkt eines spanischen Abends, den cantando parlando am 17. Mai, ab 18 Uhr, im Haus Menden veranstaltet. Anmeldung bis zum 12. Mai unter: 02241/28878. Kostenpunkt: 30 Euro.

Weitere Informationen zu allen Veranstaltungen, zu Eintrittspreisen und Kartenvorverkauf finden sich online unter www.sankt-augustin.de.