Bonner Spürhündin "Pepples" im Einsatz: Drogen in ehemaliger Hofanlage in Königswinter entdeckt

Bonner Spürhündin "Pepples" im Einsatz : Drogen in ehemaliger Hofanlage in Königswinter entdeckt

Weil sich gegen zwei Männer der Verdacht erhärtet hatte, dass sie mit Cannabisprodukten in größeren Mengen Handel treiben, durchsuchten Bonner Beamte eine ehemalige Hofanlage in Königswinter-Quirrenbach. Mit dabei war Drogenspürhündin "Pepples".

Ermittlungserfolg für die Bonner Polizei: Von einer ehemaligen Hofanlage in Königswinter-Quirrenbach haben Ermittler knapp acht Kilogramm Haschisch und Marihuana sichergestellt. Die Beamten ermitteln gegen einen 40- und einen 54-Jährigen wegen des Verdachts des Drogenhandels.

Auf richterlichen Beschluss hat die Polizei nach eigenen Angaben bereits am vergangenen Mittwoch die Hofanlage durchsucht. Aus ermittlungstaktischen Gründen sei die Maßnahme erst an diesem Dienstag öffentlich gemacht worden, heißt es von der Polizei.

Aufgrund des unübersichtlichen Gebäudekomplexes kam bei der Durchsuchung Drogenspürhündin Pepples mit Diensthundeführer Dirk Lübbers von der Bonner Diensthundestaffel zum Einsatz. Nach einer mehrstündigen Suche entdeckten sie schließlich 3,3 Kilogramm Haschisch und 4,5 Kilogramm Marihuana. Die Drogen waren „sorgfältig versteckt“, wie die Polizei mitteilt.

Mehrere Tausend Euro Bargeld entdeckt

Neben den teilweise verkaufsfertig verpackten Cannabisprodukten stellten die Ermittler mehrere Tausend Euro Bargeld sowie Reste abgeernteter beziehungsweise kleiner abgebauter Indoorplantagen fest. Frische Pflanzen waren nicht vorhanden.

Der Durchsuchung gingen nach einem Hinweis auf Drogenhandel monatelange Ermittlungen voraus, sagt Polizeisprecher Frank Piontek. Im Laufe der Ermittlungen erhärtete sich dann der Verdacht gegen die beiden Männer, dass sie „mit Cannabisprodukten in nicht geringen Mengen Handel treiben“.

Einer der beiden Beschuldigten war bei der Durchsuchung anwesend. Er wurde vorläufig festgenommen, ist aber ebenso wie der zweite Verdächtige, der später ermittelt wurde, wieder auf freiem Fuß. Die Ermittlungen gegen die beiden Männer dauern an.