Rosenfest in Bad Honnef: Stadt feierte drei Tage im Zeichen der Rose

Rosenfest in Bad Honnef : Stadt feierte drei Tage im Zeichen der Rose

Bei hochsommerlichen Temperaturen flanierten am Wochenende die Besucher durch die Bad Honnefer Innenstadt: Marktbeschicker zeigten Kunsthandwerk, Gastronomen lockten mit ihren Angeboten. Zum Auftakt gab es am Freitag den ersten Schlemmerabend der Saison im XXL-Format.

Anna hätte das Probeliegen auf dem bequemen Deckchair am liebsten noch weiter ausgedehnt. Sie lümmelte sich auf dem Segeltuchbezug des Liegestuhls, den ein Einrichtungsgeschäft in der Fußgängerzone vor dem Eingang präsentierte, und fühlte sich wie am Meeresstrand oder auf dem Deck eines Hochseedampfers. Fehlten ihr eigentlich nur noch Sand oder Wellen – bei diesem Rosenfest mit Traumwetter. Es war ja schon quasi ein dreitägiges Festival, das vom Centrum e.V. unter dem Motto „La ville en rose“ durchgeführt wurde – mit dem Schlemmerabend im XXL-Format zum Auftakt am Freitag, der bereits am Mittag begann und erst weit nach Mitternacht endete. Rose traf Ravioli.

20 mobile Stände waren aufgebaut, die Wirte rundum spielten ebenfalls mit beim großen Schmausen, das wegen der am Freitag noch verhaltenen Temperaturen auch ordentlich Appetit aufkommen ließ. Überall saßen die Besucher entspannt an den aufgebauten Tischen oder vor den Restaurants im Genießermodus. Leckeres für jeden Geschmack – von Pasta und Pizza über Fritten und Fisch bis zu Crevetten – gab es, aber auch Süffiges vom Wein über raffinierte Cocktails bis zum Champagner boten die „rollenden Bars“. Und Centrum-Chef Georg Zumsande und Marktmacher Jürgen Kutter lüfteten die Überraschung: Getrunken wurde erstmals aus den neu kreierten „Schlemmerabend“-Gläsern.

Bürgermeister inthronisiert das Rosenkönigspaar

Bürgermeister Otto Neuhoff besuchte das Rosenfest am Samstag und inthronisierte im Beisein von Georg Zumsande und Jürgen Kutter das Rosenkönigspaar: Marie Schmitt, die bereits im vergangenen Jahr die „Krone“ trug, an ihrer Seite in diesem Jahr ihr Freund Felix Koch. Sehr junge Majestäten, die aber charmant und unermüdlich durch die Festmeile zogen und Rosen verteilten.

Im Geschäft von Maries Eltern stand ein großes Foto der beiden Regenten, natürlich von Rosen gesäumt. Und Queen Mum, Bianca Eichholz, war stolz auf die beiden, denen auch Neuhoff gutes Gelingen wünschte. Er bedankte sich beim Centrum für die Idee, erstmals ein Königspaar zu krönen. Die Besucher flanierten durch die Innenstadt, schauten, was Händler und die Geschäfte zu bieten hatten, die am Sonntag ebenfalls ihre Läden geöffnet hielten. Viele räumten Rabatte ein und präsentierten Waren auch im Freien. Möbelrestaurator George demonstrierte Passanten, wie er mit altem Werkzeug arbeitet. Hübsch geschmückte Schaufenster waren ganz auf Rose eingestellt.

Bei einem Geschäftshaus an der Kirchstraße wurde aus der Not eine Tugend: Rosen hingen kopfüber als raffinierte Dekoration am Baugerüst. Beeindruckend auch die blühende Pracht bei den Floristen, die am Sonntag nach dem Knacken der 30-Grad-Marke noch schnell ausgetauscht wurde.

Mitten in den Rosen stand auch eine alte Zündapp bei Georg Zumsande – für Motorfans eine Augenweide. Selbst fahren konnten sie dann auch: Auf dem „Kartodrom“ neben der Kirche. Musik in ihren Ohren.

Mehr von GA BONN