Essen für den guten Zweck: Charity-Dinner in Bad Honnef erbringt 7500 Euro

Essen für den guten Zweck : Charity-Dinner in Bad Honnef erbringt 7500 Euro

Der Kulturring und die Musikschule Bad Honnef können sich über eine Spende aus dem privat organisierten Dinner für 80 Personen freuen. Die Einrichtungen verraten ihre Pläne für die Gelder.

Antonia Schwager und Torsten Schreiber auf Wolke sieben – 7500 Euro erhielten der Förderverein der Musikschule und der Kulturring Bad Honnef als Spende. Zum dritten Mal hatte eine Privatinitiative ein Charity-Dinner für 80 Personen organisiert, diesmal in „Wolke 7“, der Einrichtung mit Seniorenwohnheim und Betreutem Wohnen. Den Reinerlös spendete das Team in diesem Jahr kulturellen Einrichtungen, nachdem bei den beiden ersten Wohltätigkeitsveranstaltungen in den Vorjahren, damals im „Haus im Turm“, Arbeiterwohlfahrt, Caritas und Bad Honnefer Tafel profitierten.

„Mit diesem Geld können wir auch mal ein Konzert mit einem repräsentativen Künstler durchführen, vielleicht mit Katja Ebstein“, sagte Kulturringvorsitzender Schreiber. Und Antonia Schwager, die Leiterin der städtischen Musikschule, kündigte an, man wolle eine Veeh-Harfe anschaffen, ein Zupfinstrument, auf dem Kinder und Senioren gemeinsam spielen können, und das sogar ohne Notenkenntnisse. „Jeder kann das sofort, es ist ein therapeutisches Instrument und soll bei den Besuchen unserer Schüler in Altenheimen eingesetzt werden.“

Ideengeber und Helfer gleichzeitig

Die Idee zu dem feinen Essen für den guten Zweck war bei einem gemeinsamen Abendessen von Klaus und Gudrun Nickel, Rüdiger und Irene Fuchs, Lars Timmermann und Dirk Wilhelm, Uwe und Renata Westhoven entstanden.

Sie alle sind bei den Aktionen aber nicht nur Ideengeber, sondern persönlich am Auf- und Abbau und an der Bewirtung beteiligt. Die Damen betätigen sich dann vorwiegend in der Küche, die Herren im Service und bei der Tombola, die von Honnefer Unternehmern bestückt wird, wie auch alle anderen anfallenden Kosten von Sponsoren getragen werden.

Die Gastronomie-Organisation und -Leitung bei diesem Event lag wieder in den bewährten Händen von Profi Elisa de Sousa. In der Küche hatte Clemens Chamai, Chef des Restaurants Chamai in Rhöndorf, das Sagen, wo nun auch die Spenden übergeben wurden. Insgesamt mehr als 20 000 Euro hat die Gruppe bisher nach den Charity-Events vergeben können. Dabei wurden die Teilnehmer, die zudem Lose für die gut bestückte Tombola erwerben konnten, nicht nur mit leckeren Kreationen aus der Küche verwöhnt, sondern auch durch Darbietungen der Musikschule unter Leitung von Antonia Schwager. Und die profitierte nun auch selbst.