Zwischen Meckenheim und Ahrweiler: A61 nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt

Zwischen Meckenheim und Ahrweiler : A61 nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt

Die A61 war am Dienstag in Richtung Koblenz nach einem Lkw-Unfall zwischen Kreuz Meckenheim und Dreieck Bad Neuenahr-Ahrweiler mehrere Stunden komplett gesperrt. Der Verkehr wurde abgeleitet.

Nach dem Alleinunfall eines Lkw auf der A61 Richtung Koblenz war die Autobahn über mehrere Stunden für Bergungsarbeiten gesperrt. Der Verkehr wurde am Kreuz Meckenheim abgeleitet. Vor der Unfallstelle bildeten sich kilometerlange Staus.

Gegen 7.45 Uhr war ein 46-jähriger Lkw-Fahrer etwa zwei Kilometer vor dem Dreieck Bad Neuenahr-Ahrweiler aus bislang ungeklärter Ursache ins Schleudern geraten, in die Mittelschutzplanke geprallt und letztlich umgekippt. Der Fahrer erlitt eine Platzwunde am Kopf. Die Leitplanke wurde auf 25 Meter Länge beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von rund 100.000 Euro. Die Bergungsarbeiten, des mit Reinigungsmitteln in Kartons beladenen 40-Tonnen-Sattelzuges dauerten bis zum Nachmittag.

Mehr von GA BONN