Umfragewerte: NRW-FDP holt auf - Liberale auch im Norden wieder erfolgreicher

Umfragewerte : NRW-FDP holt auf - Liberale auch im Norden wieder erfolgreicher

Kurz vor den Landtagswahlen in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen ist die FDP nach langem Stimmungstief im Aufwind. Erstmals seit Monaten nimmt sie in NRW laut einer gestern veröffentlichten Wahlumfrage knapp die Fünf-Prozent-Hürde. Auch im Norden stehen die Liberalen mit sieben Prozent vor dem Wiedereinzug in den Landtag.

Die FDP-Spitzenkandidaten Wolfgang Kubicki und Christian Lindner wollen mit zwei Wahlerfolgen auch die Bundespartei stabilisieren. "Ich bin sicher, das kann gelingen", sagte Lindner. Seit Herbst 2011 hatte die NRW-FDP in Wahlumfragen nur zwischen zwei und vier Prozent gelegen.

Auch in der neuen Umfrage liegt die SPD in NRW deutlich vor der CDU. Wenn an diesem Sonntag gewählt würde, könnten die Sozialdemokraten mit 38 Prozent rechnen, die Christdemokraten mit 32 Prozent. Die Grünen kommen in der Emnid-Umfrage nur auf zehn Prozent.

Damit liegen sie deutlich unter ihrem Ergebnis bei der Landtagswahl 2010, als sie 12,1 Prozent erreichten. Die Piratenpartei kommt auf neun Prozent. Die Meinungsforscher sehen die Linkspartei bei vier Prozent - und damit nicht mehr im Landtag.

Der Spitzenkandidat der NRW-Piraten, Joachim Paul, forderte in einem Interview des General-Anzeigers mehr Verwaltungsfachkräfte für Schulen, damit die Lehrer mehr Zeit für Pädagogik hätten. Darüber hinaus sprach er sich für die Einheitsschule aus, die Auflösung der Klassen ab dem fünften Jahrgang und die Abschaffung des Sitzenbleibens. Dass es Piraten mit rechtem Gedankengut gibt, erklärte er mit der Unerfahrenheit der Partei. "Wir machen beim Ausschlussverfahren Formfehler", sagte er.