Sinziger SPD: Wahlen werfen erste Schatten

Sinziger SPD : Wahlen werfen erste Schatten

"Das ist schon bedenklich", meinte der Sinziger SPD-Ortsvereinsvorsitzender Ingo Terschanski angesichts des eher geringen Zuspruchs, den die Mitgliederversammlung seiner Partei in der Westumer Gaststätte "Zur alten Post" gefunden hatte.

Lediglich elf Parteifreunde waren gekommen. Dabei ging es um die Weichenstellung zur Bundestagswahl im September. Auch die Kommunalwahl im kommenden Jahr wirft längst erste Schatten voraus.

Hausbesuche, Infostände, Flyeraktionen und natürlich Plakatierungen soll es im Spätsommer geben, wenn die 150 Jahre alte Partei auch in Sinzig ihren Beitrag dazu leisten will, bei der Bundestagswahl gut abzuschneiden. Wahlkreiskandidatin Andrea Nahles will gar schwere Geschütze auffahren: Mit einer acht Tonnen schweren "Dialog-Box" wird sie durch die Region fahren, um Anregungen der Bürger in Empfang zu nehmen und um ihnen Rede und Antwort zu stehen.

Im November will man sich dann intensiv mit den Vorbereitungen zur Kommunalwahl 2014 beschäftigen. Vermutlich wird die Wahl im Mai stattfinden. "Es wird immer schwieriger, Kandidaten zu finden", so Terschanski. Schließlich müssen nicht nur die gewonnenen Ratsmandate besetzt werden, sondern auch die der Ortsbeiräte oder die der Ortsvorsteher, die in Urwahl ermittelt werden.

Zunächst aber will man mit den Freunden des SPD-Ortsvereins Bad Bodendorf ein gemeinsames Sommerfest feiern. Termin wird Samstag, der 29. Juni sein. Im Hof des "Winzerkellers" soll das politische Alltagsgeschäft dann ein wenig in den Hintergrund treten.

Mehr im Vordergrund stand indes André Krowke: Er gehört der Partei seit 20 Jahren an und wurde dafür mit einer Urkunde ausgezeichnet. Die weiteren fünf zu ehrenden Sozialdemokraten waren zur Mitgliederversammlung verhindert. Sie sollen nun später ausgezeichnet werden.