LVR-Filmtage in Bonn: Psychiatrie im Wandel der Zeit

LVR-Filmtage in Bonn : Psychiatrie im Wandel der Zeit

Bei den Filmtagen im LVR-Museum stehen Depression und Suchterkrankung im Fokus. Die LVR-Filmtage sollen helfen, die Angst vor psychischen Krankheiten zu nehmen.

Ebba Hagenberg-Miliu befragte dazu den Arzt und Filmemacher Axel Schmidt, der zwei Produktionen im LVR-Museum zeigt.

Warum ist es immer noch ein Tabuthema, sich psychiatrisch behandeln zu lassen?

Zu Ihrem ersten Film: Was war so verrückt in der Geschichte der Bonner Psychiatrie?

Der Film ist also harte Kost?

Zu Ihrem zweiten Film: Depression ist eine Volkskrankheit und trotzdem peinlich?

Sie sagen als Arzt: Depression ist behandelbar?

Wie haben Sie Ihre Protagonisten für die „Mitte der Nacht“ gefunden?

Wie waren die Dreharbeiten?

Und wie kommen die Protagonisten wieder in den Tag?

Kann der Film Kranken und Angehörigen helfen?