Nach Wasserrohrbruch in Bonn: B9 am Bundeskanzlerplatz bis 11. September gesperrt

Nach Wasserrohrbruch in Bonn : B9 am Bundeskanzlerplatz bis 11. September gesperrt

Die Bundesstraße 9 am Bundeskanzlerplatz in Bonn bleibt noch bis zum 11. September voll gesperrt. Jetzt haben die Stadtwerke bekannt gegeben, dass der Verkehr während der Reparaturen aufgrund des Wasserrohrbruchs über die Reuter- und Kaiserstraße geleitet wird.

Die Reparatur des Wasserrohrbruchs auf der Adenauerallee dauert länger als zunächst vermutet. Wie Stadtwerke-Sprecher Michael Henseler mitteilte, gehen die SWB davon aus, dass in dem seit einer Woche gesperrten Abschnitt der B 9 die Erneuerung bis 11. September dauern werde. Dort müsse die Fahrbahndecke auf 40 Metern Länge und sieben Metern Breite neu asphaltiert werden.

Die Adenauerallee bleibt ab dem Bundeskanzlerplatz in Richtung Innenstadt gesperrt, die Umleitung aus Richtung Süden führt über Reuter- und Kaiserstraße. Den Pilotversuch mit erweitertem Cityring und Einbahnverkehr auf der Kaiserstraße ab 1. September werde die Stadt beobachten und schauen, ob es zu Problemen mit der Umleitung während der B 9-Baustelle kommt. Gegebenenfalls werde man reagieren, hieß es im Presseamt.

Wie berichtet, war die Wasserhauptleitung am Mittwoch vergangener Woche in den frühen Morgenstunden in Höhe der Hausnummern 139-141 geplatzt. Der Rohrbuch sei laut Henseler repariert. Die Fahrbahn müsse allerdings im Drei-Schicht-Verfahren saniert werden, die einzelnen Schichten nacheinander trocknen. Im Anschluss erfolgten dann notwendige Markierungsarbeiten. Der aufwendige Eingriff sei notwendig, weil die B 9 zu den meistbefahrenen Straßen Bonns gehöre.

Stadtwerke und Stadt konnten geplante Bauarbeiten in den verkehrsärmeren Ferienwochen beenden. Dennoch blieben, so Tiefbauamtsleiter Peter Esch, zwei Problemstellen: die genannte B 9 und die Baustelle von Straßen NRW auf der Autobahn 565, „die jeden Nachmittag für eine Verkehrschaos auf der West-Ost-Verbindung durch die Stadt sorgt.“

Die neuen Gleise in Bonner Talweg, Reuterstraße und Hausdorffstraße sind installiert, und die Straßenbahnen fahren wieder. Auf der Robert-Koch-Straße hinauf zum Venusberg stellte die Stadt die Fahrbahndecke zwischen Nachtigallenweg und Hauweg sowie zwischen Heinrich-Lützeler-Straße und der Straße Im Wingert an den Ferienwochenenden für 420.000 Euro fertig. Die durch die Sanierung der Viktoriabrücke bedingte halbseitige Sperrung der Thomastraße am alten Friedhof mit einer Ampel ist schon früher als geplant aufgehoben worden, so die Stadt.

Mehr von GA BONN