Ordensverleihung in Bonn

Ministerin Barley erhält Lachenden Amtsschimmel

Justizamtspräsident Heinz-Josef Friehe nimmt für die verhinderte Katarina Barley die Urkunde des Lachenden Amtsschimmels entgegen. Neben ihm stehen Klaus Michel (links) Rainer Schwierczinski vom Deutschen Beamtenbund.

Justizamtspräsident Heinz-Josef Friehe nimmt für die verhinderte Katarina Barley die Urkunde des Lachenden Amtsschimmels entgegen. Neben ihm stehen Klaus Michel (links) Rainer Schwierczinski vom Deutschen Beamtenbund.

Bonn. Die Bundesjustizministerin Katarina Barley hat in Bonn den Lachenden Amtsschimmel des Deutschen Beamtenbunds Bonn/Rhein-Sieg in Abwesenheit bekommen. Auch der Laudator Armin Laschet musste absagen, sendet aber eine humorige Videobotschaft.

Es gibt nicht viel, was einen gestandenen Beamten aus der Ruhe bringen kann. Selbst nicht die Tatsache, dass wenige Stunden zuvor das komplette Hauptprogramm des Lachenden Amtsschimmels zu scheitern droht. Erst sagte diejenige ab, die den Orden verliehen bekommen soll: Bundesjustizministerin Katarina Barley war wegen politischer Verpflichtungen in Berlin unabkömmlich. Und dann folgte auch noch Laudator und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet, der in Düsseldorf festsaß. „Da waren wir natürlich erstmal sprachlos“, sagte Rainer Schwierczinski vom Deutschen Beamtenbund Bonn/Rhein-Sieg, der den Amtsschimmel verleiht. „So etwas hatten wir in 31 Jahren noch nicht.“

Letztlich wurde das Programm dann doch gerettet. Sowohl Barley als auch Laschet nahmen Videobotschaften auf, die am Donnerstagabend über die Leinwand flimmerten. Die waren nicht weniger unterhaltsam als die Originale. Während Barley, selbst gebürtige Kölnerin, die keinen Rosenmontagszug auslässt, sichtlich traurig versprach, Urkunde und Narrenkappe im kommenden Jahr abzuholen, machte Laschet einen Ausflug in die Welt der Gesetze. Beziehungsweise der Gesetze, die es noch nicht gibt und für die „Deutschlands oberste Paragrafenreiterin“ noch sorgen könne. Da wäre zum Beispiel das Beamtenschutzgesetz mit seinem Paragrafen Nummer drei, der „Leistungen abwenden soll, die die Kräfte eines Beamten übersteigen“.

Katarina Barley sei alleine schon wegen ihrer Kenntnis des „Kölner Amtsschimmels“ eine würdige Ordensträgerin. Laschet lobte aber auch, dass sie ihre Leute in Bonn „gut bestalle“ – schließlich hat das Bundesamt für Justiz seinen Sitz in der Bundesstadt. Für dessen Präsident Heinz-Josef Friehe war es deshalb Ehrensache, die Urkunde für seine Chefin entgegenzunehmen. Der Amtsschimmel habe ein gemütliches, rheinisches Zuhause, ganz ohne preußischen Befehlston. „Etwas mehr Bonn, etwas mehr Rheinland täten Berlin gut“, sagte Laschet. Für diese Aussage gab es von den rund 500 Gäste im Saal viel Applaus.