Sankt Peter in Vilich: Festlicher Abschluss des Adelheidisjahres

Sankt Peter in Vilich : Festlicher Abschluss des Adelheidisjahres

Mit einem Pontifikalamt fand das Festjahr seinen Abschluss. Oberbürgermeister Sridharan entzündete die Bittkerze der Stadt.

Ein Jahr im Rampenlicht geht zu Ende. Das Adelheidisjahr hatte unzählige Pilger angezogen, die die Wirkungsstätten der Bonner Stadtpatronin in Vilich und Pützchen besuchten; darunter mehr als 500 Kinder aus katholischen Kindertagesstätten in ganz Bonn. Der Abschluss des Festjahres wurde am Sonntag mit einer Andacht und Prozession gefeiert. Bereits am Samstag fand ein Pontifikalamt mit dem Kölner Weihbischof in der Kirche Sankt Peter statt.

Dabei wird traditionell eine Bittkerze der Stadt Bonn übergeben. Eine Aufgabe, die dieses Jahr Oberbürgermeister Ashok Sridharan zufiel. „Erhöre unsere Bitten für die Stadt und die Menschen“, betete Weihbischof Ansgar Puff, bevor Sridharan die Treppen zum Altar in Sankt Peter emporstieg und die Bittkerze anzündete. Die romanische ehemalige Stiftskirche steht im Zentrum des 978 von den Eltern Adelheids gegründete Stifts Vilich und beherbergt das Grab der Heiligen. Gemeinsam trugen Puff, Stadtdechant Wilfried Schumacher, Sridharan und der Vilicher Pfarrer Michael Dörr die große Kerze direkt im Anschluss zum Grab der Heiligen. In einer kurzen Ansprache würdigte der Oberbürgermeister die Vielzahl von Veranstaltungen während des vergangenen Festjahres: Eine ganze Reihe von Vorträgen, Ausstellungen, Konzerten sowie der Mittelaltermarkt auf der Burg Lede und die Wallfahrt in Pützchen hätten gezeigt, wie intensiv sich die Bonner mit ihrer Stadtpatronin auseinandersetzten.

Das beispielhafte Verhalten gegenüber Notleidenden sei auch heute noch ein Vorbild. Musikalisch wurde der Gottesdienst vom Adelheidis-Chor unter Leitung von Andreas Immekeppel mit der Kleinen Orgelmesse von Joseph Haydn gestaltet. Nach der Kommunion überreichte der Bonner Stadtarchivar Norbert Schloßmacher dem Weihbischof und dem Oberbürgermeister je ein Exemplar der vom Stadtarchiv herausgegebenen, überarbeiteten Neuauflage der „Vita Adelheidis“, einer Biografie der Heiligen mit neuer Bebilderung und Fotos von Axel Gläser.

Ein ganzes Jahr lang hatte die Gemeinde in Zusammenarbeit mit dem Stadtdekanat, dem Frauenmuseum und dem Katholischen Bildungswerk bei zahlreichen Veranstaltungen des 1000. Todestages der Äbtissin gedacht. Mit einem Gottesdienst am 5. Februar würdigt die Gemeinde dann bereits den 1001. Todestag der Heiligen.

Die „Vita Adelheidis“ ist ab sofort im Pfarrbüro Sankt Peter, im Stadtarchiv, im Münsterladen und im Buchhandel zum Preis von 9,80 Euro erhältlich.

Mehr von GA BONN