Radrennen in Troisdorf: Hans Pirius gewinnt bei "Rund um Spich"

Radrennen in Troisdorf : Hans Pirius gewinnt bei "Rund um Spich"

Hans Pirius von der RSG Hürth gewinnt das Radrennen „Rund in Spich“. Der gebürtige Berliner erlangte vor allem als Profi bei den Bahnradspezialisten Bekanntheit.

Ein spannendes Hauptrennen mit zig Ausreißversuchen, sehenswerte Sprintattacken und am Ende ein Sieger, der eine unfassbare letzte Runde hinlegen konnte: Hans Pirius von der RSG Hürth (Elite) hat am Samstagabend das Radrennen „Rund in Spich 2019“ gewonnen.

Der 27-jährige gebürtige Berliner, der in Deutschland vor allem als Profi bei den Bahnradspezialisten Bekanntheit erlangte, fuhr die letzten 1,2 der insgesamt 72 Kilometer wie entfesselt. Dabei fuhr Marcel Peschges (RC Olympia Bünde) als Erster mit rund zehn Sekunden Vorsprung in die letzte Runde. Alle Fahrer investierten jetzt letzte Reserven. Sie alle hatten bis dahin ein sehr hohes Tempo (44 Stundenkilometer im Schnitt) über 59 Runden beim Klassiker des ausrichtenden Radsportvereins Blitz Spich angeschlagen.

Das Team Kern-Haus hätte gerne in der 60. Runde die Führung beim Rennen „vor der eigenen Haustüre“ übernommen. Aber 600 Meter vor dem Ziel packte Pirius den Turbo aus. Es beschleunigte seine Rennmaschine, ließ Peschges und das Peloton hinter sich. Als die Zuschauer gespannt darauf warteten, wer als Erster auf die Zielgerade an der Telegrafstraße mit steiler Kurvenlage einbiegt, sahen sie Pirius, der auf die Zähne biss und dann völlig entkräftet die Ziellinie überquerte.

Zweiter wurde Marcel Peschges, gefolgt von Lennart Klein vom Team Kern-Haus, Deutschlands erfolgreichstem Amateurradrennstall auf der Rundstrecke. Im vergangenen Jahr konnten die Kern-Haus-Fahrer noch mit einer taktischen Meisterleistung Simon Happel den Sieg ermöglichen. Diesmal dominierte aber Pirius die finale Runde. „Ich wusste, dass ich im gesamten Rennen nur Kraft für eine große Sprintattacke habe. Dass ich die zum entscheidenden Zeitpunkt investiert habe, macht mich glücklich“, unterstrich Pirius, der in zwei Wochen bei den Deutschen Bahnradmeisterschaften startet und derzeit blendend in Form ist.

Alle Teams hatten sich mächtig ins Zeug gelegt. Etliche Ausreißer versuchten ihr Glück. Als Kern-Haus-Fahrer Christian Noll in der 50. Runde explosionsartig enteilte und mehr als 30 Sekunden Vorsprung hatte, schien eine Vorentscheidung gefallen. Doch das Hauptfeld stellte ihn wieder. Gleiches widerfuhr Frank Lütters (Kern-Haus) sieben Runden vor dem Ende.

Am Sonntagnachmittag erkämpften sich die Spicher im letzten Rennen der Veranstaltung noch einen Platz ganz oben auf dem Siegerpodest. Felix Galle gewann das große Rennen der Amateure und entschied dabei sogar alle fünf Wertungen mit 18 Punkten für sich.

Das Hauptrennen war Glanzlicht eines attraktiven zweitägigen Radsportevents mit insgesamt zwölf Rennen über verschiedene Distanzen in den Altersklassen. Beim Jedermannrennen wurde Erik Fischer, Pressesprecher des RV Blitz Spich, am Samstag Fünfter. Im Hobbyrennen am Sonntag fuhr er auf Platz zwei. Platz fünf bei der U15 holte sich Danielo Lork (RV Blitz Spich). Bei der U19 wurde Alexander Aymans Fünfter. Der veranstaltende RV Blitz Spich, der in diesem 111 Jahre alt wird, erntete zu den Erfolgen seiner Athleten viel Lob für eine gelungene Veranstaltung, die an beiden Tagen mehr als tausend Zuschauer besuchten.

Mehr von GA BONN