Musikwettbewerb: Aufstieg in die höchste Liga

Musikwettbewerb : Aufstieg in die höchste Liga

Große Auszeichnung für die Tomburg Winds: Das Sinfonische Blasorchester zeigt beim Deutschen Musikfest in Osnabrück eine außerordentliche Spitzenleistung mit 95,3 von 100 Punkten.

Eine Spitzenleistung zeigten das Sinfonische Blasorchester der Musikschule Voreifel und Dirigent Adi Becker beim sechsten Deutschen Musikfest in Osnabrück. Mit sagenhaften 95,3 Punkten (von maximal 100) wurden die Erwartungen bei weitem übertroffen. Die Tomburg Winds holten damit beim Wertungsspiel in der Oberstufe nicht nur die bestmögliche Note „Hervorragend“, sondern wurden von der Jury bestärkt, beim nächsten Wertungsspiel in der anspruchsvollsten Kategorie, der Höchststufe, zu starten.

Angetreten war das Sinfonische Blasorchester mit dem Selbstwahlstück „Where Never Lark Or Eagle Flew“ und dem Pflichtstück „Das Waschweib“, welche durch eine unabhängige Expertenjury in unterschiedlichen Kriterien, wie Dynamik, Interpretation, Tempo, Balance, bewertet wurden.

Neben der Teilnahme am Wettbewerb konnten die rund 70 Musiker aus dem Linksrheinischen ein buntes Festprogramm mit der ganzen Vielfalt der Blas- und Spielleutemusik genießen. Das Deutsche Musikfest ist das größte Festival seiner Art in Deutschland, und es bot den Teilnehmern unter dem Motto „Klang, Vielfalt, Leben“ kostenlose Konzerte, Workshops und Mitmachangebote. Bei Kaiserwetter war ganz Osnabrück voller Musik und die Stimmung ausgelassen. Absolutes Glanzlicht für die Musiker der Tomburg Winds war das Konzert der Big Band der Bundeswehr am Samstagabend, bei dem das tolle Ergebnis ausgiebig gefeiert wurde.

Mehr von GA BONN