1. Region
  2. Sieg & Rhein

Stichwahl: CDU ohne Empfehlung

Stichwahl : CDU ohne Empfehlung

"Für die CDU Bad Honnef ist es keine einfache Aufgabe, die richtigen Schlüsse aus dem Ergebnis der Kommunalwahl zu ziehen. Zu unterschiedlich sind die Wahlergebnisse des Super-Wahlsonntags", so die Christdemokraten gestern in einer Pressemitteilung.

Fest steht: Man werde keine Wahlempfehlung für die Stichwahl des Bürgermeisters abgeben.

Im Vordergrund der ersten Analyse des CDU-Vorstands habe naturgemäß das "völlig enttäuschende Ergebnis der Bürgermeisterwahl" gestanden. Dass Sebastian Wolff nur den dritten Platz belegen würde, das sei von niemandem erwartet worden. "Hier werden noch sorgfältige Analysen anzusetzen sein. Dazu werden alle Mitglieder der CDU zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung eingeladen", so der Vorstand in seiner Mitteilung. "Bei allem Frust über das Ergebnis der Bürgermeisterwahl sind jedoch auch die Erfolge zu würdigen", glauben die Christdemokraten.

Die CDU hat 14 der 16 Wahlbezirke gewonnen. "Die Bürger haben den Kandidaten mit zum Teil deutlichem Vorsprung das Vertrauen ausgesprochen", was der Vorstand als einen eindeutigen Auftrag ansehe, das Wohl der Stadt maßgeblich mitzubestimmen. Genau das habe man sich vorgenommen. Unabhängig vom Ausgang der Stichwahl werde die CDU den Wählerwillen beachten und auf der Grundlage des eigenen Wahlprogramms dem neuen Bürgermeister eine faire Zusammenarbeit anbieten. Man sei vorbehaltlos bereit zur Kooperation. Vom zukünftigen Bürgermeister erwarte man im Gegenzug ein vertrauensvolles Miteinander. Daher sei eine Wahlempfehlung für die Stichwahl unangemessen, allein der Wähler sei gefragt.