Giftige Qualle wieder gesichtet: Portugiesische Galeere zurück auf Mallorca

Giftige Qualle wieder gesichtet : Portugiesische Galeere zurück auf Mallorca

Täglich grüßt das Murmeltier oder eher gesagt die portugiesische Galeere. Wie schon im vergangen Jahr, wurden jetzt erneut Funde auf Mallorca und den Nachbarinseln gemeldet. In der Vergangenheit wurden deswegen sogar teilweise ganze Strände gesperrt.

Die portugiesische Galeere ist zurück in den Gewässern der beliebten Urlaubsinsel Mallorca. Eine Touristin konnte am Strand von Colònia de Sant Jordi ein Exemplar mit dem Handy fotografieren, wie das balearische Umweltministerium dem Mallorca Magazin bestätigte. Auch auf den Nachbarinseln Ibiza und Menorca kam es laut Bericht zu Funden.

Bereits im vergangen Jahr sorgte der Meeresbewohner für die Sperrung von einzelnen Stränden. Dabei ist die Portugiesische Galeere (Physalia physalis) eigentlich gar keine Qualle, sondern eine riesige Polypenkolonie, in der jedes Individuum eine bestimmte Aufgabe übernimmt. Mit blau-schimmerndem Körper und bis zu 50 Meter langen Tentakeln ist sie in den Weltmeeren unterwegs - und wer mit ihr in Berührung kommt, erleidet starke Schmerzen. Für den Menschen verläuft eine Begegnung mit dem Nesseltier aber nur selten tödlich.