Polizeikontrolle auf der A5: Autofahrer gibt kuriose Urinprobe in Hessen ab

Polizeikontrolle auf der A5 : Autofahrer gibt kuriose Urinprobe in Hessen ab

Bei einer Kontrolle auf der A5 forderten die Beamten eine Urinprobe an. Die Farbe der Flüssigkeit im Becher ließ die Polizei in Hessen allerdings an der Echtheit zweifeln.

Mit einem kuriosen Trick hat ein 46 Jahre alter Autofahrer in der Nacht zu Dienstag versucht, eine Polizeistreife in Südhessen auf der A5 zu täuschen. Zwischen den Anschlussstellen Langen/Mörfelden und Weiterstadt war den Beamten ein BMW aufgefallen. Der Fahrer behinderte durch seine zu langsame Fahrweise andere Verkehrsteilnehmer und hielt sich auch nicht an das Rechtsfahrgebot.

Bei der dann anstehenden Kontrolle machte der 46-jährige Fahrer keinen verkehrstüchtigen Eindruck, so die Polizei. Prompt wurde er zum Drogentest gebeten. Was die Polizei dann erlebte, ließ die Polizei laut der Mitteilung zwar schmunzeln, konnte sie aber nicht täuschen. Denn in dem Becher für die fällige Urinprobe, befand sich eine kirschrot gefärbte Flüssigkeit. Der Mannheimer hatte seinen Energydrink in den Becher gefüllt, welcher auch die Farbe der Flüssigkeit erklärt.

Schließlich gestand der Fahrer des Pkw nach der gescheiterten Täuschung der Polizei, dass er Drogen konsumiert habe und auch unter Einfluss dieser, hinter dem Steuer des Wagens saß. Im Anschluss musste der Fahrer dann einen Bluttest sowie weitere Untersuchungen über sich ergehen lassen.

Dabei wurden auch zwei Gramm Crack und ein Gramm Heroin gefunden und eingezogen. Nach den abgeschlossenen Untersuchungen begab sich der Fahrer, der sich nun in einem Strafverfahren verantworten muss, mit öffentlichen Verkehrsmitteln auf den weiteren Heimweg nach Mannheim.