Bonner Kunstverein: Die Künstlerliste kann sich sehen lassen

Bonner Kunstverein : Die Künstlerliste kann sich sehen lassen

Kakteen umarmen zählt zu den eher gewöhnungsbedürftigen Liebesspielen. Der Documenta- Künstler und mehrfache Teilnehmer der Biennale Venedig, Carsten Höller, hat daraus 2015 eine Serie gemacht mit dem Titel "Hugged Cactus (Umarmter Kaktus) und dem Untertitel "Lophophora williamsii".

Für günstige 100 Euro wird das Blatt (Auflage 100) beim traditionellen Wochenende der Jahresgaben im Bonner Kunstverein angeboten.

Erstmals zeichnet die neue Chefin Michelle Cotton verantwortlich für die Auswahl der Jahresgaben. Es sind sehr attraktive Blätter dabei, die mitunter interessante Einblicke in Cottons Jahresprogramm 2016 bieten. Mertes-Stipendiaten sind ebenso vertreten wie Blue-Chips der Kunstszene, sogar Banu Cennetoglu, die die aktuelle Ausstellung im Kunstverein bestreitet, ist mit von der Partie.

Die Künstlerliste kann sich sehen lassen: Dabei sind Thomas Bayrle, Alexander Bornschein, Banu Cennetoglu, Marvin Gaye Chetwynd, Aleksandra Domanovic, Carsten Höller, Yngve Holen, Sabine Kirste, Lukas Müller und James Richards.

Jeder dieser Künstler hat ein Auflagenwerk zur Verfügung gestellt, das von den Mitgliedern des Vereins erworben werden kann. Bayrle ist mit zarten Gouachen vertreten - das dreiteilige Portfolio kostet 10.000 Euro. Bornscheins Deutschlandsehnsuchtsbild mit der zerdrückten Zitrone, ein Siebdruck, ist für 400 Euro zu haben. Richards hat eine wunderschöne Hommage an den Comiczeichner Richard Crumb nach Bonn geschickt: "Crumb Mahogany" ist der verzerrte Druck einer klassischen Crumb-Figur (300 Euro).

Die Präsentation der Jahresgaben war gewöhnlich mit dem von Cottons Vorgängerin Christina Végh entwickelten Format der "Lieblingsbilder", vorgestellt von Bonner Promis. Die neue Direktorin greift den Ball auf, ohne das Label "Lieblingsbild" und mit veränderten Konzept. In kurzen Gesprächen zu jedem der beteiligten Künstler werden Samstag und Sonntag, jeweils um 11.30 Uhr und 15.30 Uhr die Jahresgaben vorgestellt.

Es sprechen unter anderem: Regina Barunke (Temporary Gallery, Köln), Kenneth Bergfeld (Künstler, Düsseldorf), Ben Kaufmann (Direktor Neuer Aachener Kunstverein), Julia Krings (Universität Bonn), Marion Ritter (Herausgeber Artblog Cologne, Köln), und Harald Wolter-von dem Knesebeck (Universität Bonn). Das Café Schwarz & Weiss bietet einen besonderen Brunch für 18 Euro.

Bonner Kunstverein, Hochstadenring 22, 5. und 6. Dezember, 11-18 Uhr. www.bonner-kunstverein.de

Mehr von GA BONN