Unfall in Dransdorf: Auto kollidiert mit Streifenwagen in Bonn

Unfall in Dransdorf : Auto kollidiert mit Streifenwagen in Bonn

Die Polizei war am Montagabend mit Blaulicht auf dem Weg zu einem Einsatz, als ein 67-jähriger Mann mit seinem Ford gegen den Streifenwagen prallte. Eine Polizistin wurde schwer verletzt.

Das hätte auch noch schlimmer ausgehen können. Bei einem Polizeieinsatz kam es am Montagabend gegen 19 Uhr auf der Justus-von-Liebig-Straße zu einer Kollision mit einem weißen Ford-Kombi. Wie der Einsatzleiter am Unfallort mitteilte, war ein mit zwei Beamten besetzter Streifenwagen mit Blaulicht auf dem Weg zu einem Tatort. Aus gutem Grunde waren die Martinshörner ausgeschaltet, aber das Blaulicht an. Das Blaulicht an fahrenden Fahrzeugen zeige auch ohne Martinshorn dem übrigen Verkehr die Inanspruchnahme von Sonderrechten während einer Einsatzfahrt an, so die Polizei. "In beiden Fällen wird vom Verkehrsteilnehmer erhöhte Aufmerksamkeit gefordert."

Wie die Polizei mitteilte, hatte der 67 Jahre alte Fahrer des weißen Ford in Höhe des Hauses Nummer 24 gerade drei Mitfahrer am Seitenstreifen rausgelassen und wollte auf der Justus-von-Liebig-Straße wenden, um in Richtung Bonner Innenstadt zu fahren. Dabei übersah er den aus dieser Richtung kommenden Streifenwagen, woraufhin es zum Zusammenprall kam.

Der Ford erwischte den Streifenwagen mit seiner linken Front. Dabei wurde der Wagen der Polizisten fast auf der gesamten rechten Seite stark beschädigt. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Fahrzeug auf die Gegenspur geschleudert.

Eine 21-jährige Polizeibeamtin, die als Beifahrerin im Streifenwagen saß, wurde bei dem Unfall verletzt. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge wurden durch den Zusammenprall stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den Schaden auf 15.000 Euro.

Das zuständige Verkehrskommissariat hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Mehr von GA BONN