Grünfläche am Sportpark Nord: 18-Jähriger stellt sich nach Vergewaltigung in Bonn

Grünfläche am Sportpark Nord : 18-Jähriger stellt sich nach Vergewaltigung in Bonn

Eine 23-Jährige ist in der Nacht zu Samstag in der Bonner Nordstadt vergewaltigt worden. Die Polizei konnte einen 18-jährigen Tatverdächtigen festnehmen. Er stellte sich selbst.

Eine 23-jährige Frau ist in der Nacht zu Samstag am Sportpark Nord vergewaltigt worden. Ein 18-jähriger Asylbewerber aus Syrien soll die Tat gestanden haben, teilte die Polizei am späten Montagvormittag mit.

Nach Angaben der Behörden hatten sich das Opfer und der mutmaßliche Täter am Samstagabend in einer Gaststätte in der Bonner Innenstadt kennengelernt. Später gingen die beiden gemeinsam über die Kölnstraße in Richtung Sportpark Nord. Auf einer Grünfläche unweit der Haupttribüne des Stadions soll der 18-Jährige die junge Frau dann vergewaltigt haben. Bei ihr handelt es sich nach GA-Informationen um eine französische Studentin. Gegen 4.10 Uhr bat sie an der Kölnstraße Passanten um Hilfe, die die Polizei riefen.

Der mutmaßliche Vergewaltiger flüchtete zunächst vom Tatort und stellte sich wenige Stunden später auf der Wache an der Bornheimer Straße der Polizei, wo er die Tat dem Vernehmen nach gestand. Er befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. Das Asylverfahren des Mannes befindet sich nach GA-Informationen in der Bearbeitung. Zum Zeitpunkt seiner Einreise nach Deutschland machten die Behörden keine Angaben. Vor einem knappen Jahr hatte die brutale Vergewaltigung einer Studentin in der Siegaue für Entsetzen gesorgt. Der Täter, ein illegal in Deutschland lebender Ghanaer, wurde zu elfeinhalb Jahren Haft verurteilt.

Mehr von GA BONN