Freund bekommt keinen "Korb": Heiratsantrag beim Spiel der Telekom Baskets

Freund bekommt keinen "Korb" : Heiratsantrag beim Spiel der Telekom Baskets

Während des Bundesliga-Spiels der Telekom Baskets Bonn macht Lukas Kögler seiner Freundin einen Heiratsantrag. Er lockte sie mit einem Vorwand in der Pause auf das Spielfeld.

Tosender Jubel im Telekom Dome. Das liegt aber ausnahmsweise nicht an einem sehenswerten Wurf oder einem eindrucksvoll abgewehrten Ball. Nervös spricht Lukas Kögler in das Mikrofon und kniet sich vor seine 22-jährige Freundin Christina Müller: "Ich wollte dich hiermit fragen, ob du meine Frau werden willst." Dort, wo sonst die Augen der Fans auf die Spieler der Telekom Baskets oder deren Cheerleader gerichtet sind, gilt nun ihm und seiner Freundin die ganze Aufmerksamkeit.

Auch auf der großen Videoleinwand sieht man nun die Umrisse von Kögler. Beeindruckt von der Kulisse und vom besonderen Ort des Heiratsantrags, hält sich seine Freundin die Hände vors Gesicht und zögert nicht lange: Sie umarmt ihren noch am Boden knieenden Freund. Beide küssen und umarmen sich - Heiratsantrag geglückt.

An diesem Sonntag spielen die Baskets gegen die Walter Tigers aus Tübingen. Während die Mannschaften in der Pause nach dem ersten Viertel das Spielfeld verlassen, ging vorher bei Kögler der Puls in die Höhe.

Seit mehr als zehn Jahren besucht er Spiele der Baskets. Sein Vater besitzt eine Dauerkarte und hat den Sohn mit der Leidenschaft angesteckt. Durch die Kontakte des Vaters gelangte der 27-Jährige an den Veranstalter. Eigentlich sollte der Antrag dann in den nächsten zwei bis drei Monaten vonstatten gehen. Dann ging es doch schneller als geplant - eine Woche blieb ihm, um seinen Plan in die Tat umzusetzen. Kögler traf sich mit dem Veranstalter und so planten sie den Antrag der etwas anderen Art.

Lukas Kögler "riss" das Mikro an sich

Eigentlich finden in der Pause immer die Duelle von Zuschauern statt, die sich gegeneinander am Basketballkorb messen. Kögler hatte seiner Freundin im Vorfeld gesagt, dass er in der Pause gegen einen Freund antrete. Er betrat das Feld, doch ihm folgte kein anderer, bis irgendwann die Freundin auf das Spielfeld gerufen wurde. "Ich habe direkt das Mikro an mich gerissen", sagt er stolz. In dem Moment ahnt seine Freundin, um was es sich handeln könnte. "Sie hatte Freudentränen und strahlte." Auch am Tag nach dem Antrag kann sie es noch nicht richtig fassen. So berichtet ihr Freund, dass sie ihm im Minutentakt überglücklich Handy-Nachrichten zuschickt un fragt, ob das alles real sei.

Seit dem 5. Februar des vergangenen Jahres sind der gelernte Anlagenmechaniker und die Bürokauffrau aus Bonn-Muffendorf ein Paar. Kögler hatte erst überlegt, seinen Antrag auf dem "Betzenberg", dem Stadion der Fußballmannschaft aus Kaiserslautern, zu machen. Das sei aber bei einem vierstelligen Betrag zu teuer gewesen.

"Ich bin der glücklichste Mann der Welt und das wollte ich allen Leuten zeigen", sagte Kögler auf die Frage, weshalb er ihr den Antrag nicht an einem ruhigeren Ort gemacht hat. Anschließend ging das Paar noch mit engen Freunden essen, die den Antrag gefilmt und bei der Vorbereitung geholfen hatten, und ließ den Abend bei einer Flasche Champagner ausklingen. Für das Paar ein weiterer Grund zur Freude: Die Baskets gewannen 89:80.

Mehr von GA BONN