Vorlesetag in Beuel: In jeder Ecke spannende Geschichten

Vorlesetag in Beuel : In jeder Ecke spannende Geschichten

Immer wenn der Gong ertönte, ging eine kleine Wanderung im Kindergarten der Elterninitiative Kids los – denn anlässlich des bundesweiten Vorlesetags wurden in jeder Ecke spannende Geschichten gelesen.

Immer nach zehn Minuten konnten die Kinder zum nächsten Vorleser wechseln, jede Geschichte war rund um das Thema „Tier“ gestaltet – vom kleinen Eisbären über Leo Löwe bis zu Urmel aus dem Eis war alles vertreten. Gelesen wurde von Eltern, Geschwisterkindern und den Großeltern der rund 20 Zwei- bis Sechsjährigen. Wer eine Geschichte besonders spannend fand, konnte natürlich sitzen bleiben und dem weiteren Verlauf der Geschichte folgen.

„Ich lese meinen beiden Enkeln auch zu Hause gerne etwas vor und habe heute direkt drei Bücher im Gepäck“, verriet Heinz Lesch. Zwei seiner Enkelkinder besuchen den Kindergarten, und der 77-Jährige betonte: „Lesen hilft, die Sprache zu entwickeln, dabei Interessen zu wecken und soziale Kompetenzen zu stärken.“

Als Lieblingstier schminken lassen

Neben dem Angebot der spannenden Tiergeschichten konnten sich die Kinder ebenfalls passend als ihr Lieblingstier schminken lassen. Als Höhepunkt des Nachmittags besuchte noch die Ausdruckstänzerin Kleito die Kinder, und während die Organisatorin Hilke Achten-Rieske aus der „Kleinen Raupe Nimmersatt“ las, konnten sie bewundern, wie Tänzerin Eva-Maria Kagermann-Otte das Buch in die unterschiedlichsten Bewegungen umsetzte.

„Der Auftritt wurde von der Sparkasse Köln-Bonn gesponsert“, freute sich Achten-Rieske. Die gelernte Literaturwissenschaftlerin organisiert den Tag bereits zum fünften Mal: „Es macht mir immer viel Freude zu sehen, wie begeistert die Kinder zuhören und wie gebannt sie von den Erzählungen sind.“

Tatsächlich herrschte während der zehnminütigen Vorlesezeit in jedem Raum andächtige Stille unter den Kindern. Ebenfalls die Kinder der Organisatorin, Philine und Amos, waren im Kindergarten und lasen den Jüngeren vor. „Für mich ist es eindeutig, dass Vorlesen bildet und Identifikation bildet“, so die 43-Jährige.

Vorlesetag auch an der Gottfried-Kinkel-Schule

Gerade die persönliche Nähe zu dem entsprechenden Vorleser würde ein besonderes Erlebnis aus den Geschichten machen, und sie selbst würde auch in ihrer Freizeit gerne lesen und erkennt den Anreiz für die Kinder, auch selbst gerne ein Buch anzuschauen oder im späteren Alter zu lesen.

An jedem dritten Freitag im November wird das bundesweite Event einmal jährlich veranstaltet und schafft an unterschiedlichen Orten für Kinder eine Möglichkeit, neue Bücher kennen zu lernen oder Altbekanntem zu lauschen.

Ebenfalls in Oberkassel wurde an der Gottfried-Kinkel-Schule der Vorlesetag genutzt, um ein buntes Programm in den Räumen der Grundschule anzubieten. Im Rahmen von Käpt'n Book fanden zwei Autorenlesungen statt – Tanja Stewner las für die Zweitklässler aus ihrem Buch „Liliane Susewind“ vor und für die dritten und vierten Klassen kam der Schriftsteller und Regisseur Ulrich Hub zu Besuch.

Mehr von GA BONN