"World Marathon Majors": Godesberger Ehepaar läuft die größten Marathons der Welt

"World Marathon Majors" : Godesberger Ehepaar läuft die größten Marathons der Welt

Ein Ehepaar aus Bad Godesberg absolvierte die sechs größten Marathons der Erde. Ihre Lieblingsstrecke liegt aber nah an der Heimat.

Marathon – allein das Wort löst bei vielen Menschen ein Gefühl der Ehrfurcht aus. Ein Marathon bedeutet knapp 42 Kilometer Anstrengung, Schweiß und nicht selten auch Tränen. Nicht nur deshalb erzittert jeder Hobbyjogger vor der längsten olympischen Laufdisziplin. Unendlich weit scheint die Distanz denjenigen aus der Klasse der ahnungslosen Anfänger, die sich aufgrund ihrer guten Vorsätze Anfang des Jahres handvermessene Schuhe haben andrehen lassen.

In vielen Fällen reihen sich diese Treter nach drei motivierten Runden um den heimischen Block in die Ahnengalerie der sportlichen Fehlkäufe ein. Nicht so bei Christoph und Irmgard Koch. Für das Ehepaar ist Marathon gleichbedeutend mit Leidenschaft. Gemeinsam nahmen die zwei Godesberger deshalb erfolgreich an den sechs größten Marathons der Welt teil.

Von Boston bis Chicago

„Wir haben 2009 mit den World Marathon Majors angefangen“, erzählt Christoph Koch. Die World Marathon Majors sind ein Zusammenschluss von Marathon-Veranstaltungen, die 2006 an den Start gegangen sind. Mit dabei sind die sechs größten Läufe der Welt. „Unsere erste Station war in Berlin“, so der Mittfünfziger, der in der Werbebranche arbeitet. „Danach folgten noch die Marathons in London, Tokio, Chicago und New York.“

Ihren letzten Lauf in der Serie absolvierten sie vergangenes Jahr in Boston. Mit eine der schönsten Strecken sei für beide aber der Marathon in Chicago gewesen, sagen sie. „Die Amerikaner sind sehr euphorisch und kommen mit vielen Zuschauern zu so einer Veranstaltung – eine sehr gute Motivation die Läufer“, so Irmgard Koch.

Gut drei Monate lang habe die Vorbereitung auf jeden der Läufe jeweils gedauert. „Wir gehen drei- bis viermal die Woche laufen.“ Als Trainingsstrecken dienen das Rheinufer und das nahe gelegene Siebengebirge. „Hier haben wir vorab Läufe mit einer Länge um die 30 Kilometer geübt“, so das Ehepaar. „Eine Strecke ging zum Beispiel in das 32 Kilometer entfernte Ruppichteroth, wo wir uns vorab mit Freunden zum Kaffee verabredet hatten.“

Rund um den Globus

Nach dem Sechserpack und vielen anderen Marathons rund um den Globus, zum Beispiel Maui, dem laut dem Ehepaar aufgrund der Hitze anstrengendsten Marathon, zieht es Christoph und Irmgard Koch jetzt zu den Läufen in Mexiko-Stadt, Monterrey, Buenos Aires und Vancouver. „Es ist ja nicht nur so, dass wir da bei einem Marathon antreten“, erklären beide. „Wir verbinden die Wettkämpfe jeweils mit einer Urlaubsreise.“

Für den schönsten Marathon des Planeten müssten sie aber gar nicht so weit fahren, erklärt Christoph Koch. „Der Marathon in Monschau ist landschaftlich der Schönste und darüber hinaus wirklich gut organisiert.“ Zudem sei die Strecke gut zu laufen und die Temperatur im August optimal und nie zu heiß, schwärmt er.

Ambitionierten Anfängern rät das Paar übrigens, sich langsam zu steigern. „Am besten sollte man zunächst Läufe über zehn Kilometer absolvieren und sich dann langsam auf die Distanz eines Halbmarathonlaufs steigern“, sagen Christoph und Irmgard Koch, die schon über 20 Marathons gelaufen sind und mehr als 15 Jahre Erfahrung mitbringen. In kleinen Happen kriegt man also selbst die größte Erfurcht klein.

Mehr von GA BONN