Zaubertricks und viele Tore beim Legenden-Cup

Zaubertricks und viele Tore beim Legenden-Cup

Die Gladbacher "Fohlen" haben den Legenden-Cup vor 2.500 Zuschauer im Telekom Dome gewonnen.

Schalkes Rüdiger Abramczik spitzelte Freitag gekonnt Dortmunds Michael Schulz das Leder vom Fuß und leitete damit einen erfolgreichen Angriff ein. Der ehemalige Fußball-Nationalspieler durfte sich im vielbeäugten Revierderby beim Confide Legenden Cup 2011 nach unterhaltsamen zwölf Spielminuten dann auch über einen 3:0-Sieg im Vorrundenspiel freuen. Die Ex-Bundesligaprofis Lothar Sippel, Michael Rummenigge und Michael Lusch verließen indes nach dieser Partie frustriert das Kunstrasenfeld. Der Klassiker des Ruhrpotts war eines von vielen sehenswerten Spielen des Ü-35-Hallenspektakels vor mehr 2.500 Zuschauern im Bonner Telekom Dome.

Mit Borussia Dortmund, dem FC Schalke 04, dem 1 FC. Köln und Borussia Mönchengladbach gaben sich etliche Fußballstars auf der Kunstrasenanlage ein Stelldichein. Zudem kämpften die Alten Herren des Bonner SC, VfL Alfter, Fortuna Köln und die Nationalmannschaft der Deutschen Post um den Einzug ins Finale.

Borussia düpierte im Finale den 1. FC Köln mit 7:2

Am Ende durfte Freitagabend Borussia Mönchengladbach jubeln. Die Borussia hatte im Halbfinale die Deutsche Post mit 5:4 nach Siebenmeterschießen niedergehalten und düpierte im Finale den 1. FC Köln mit 7:2. Im Endspiel trafen für Köln Matthias Scherz und Dirk Lottner. Für die Fohlen-Tore sorgten Peter Wynhoff (2), Karlheinz Pflipsen (2), Jörg Jung, Thomas Kastenmaier und Chiquinho. Köln hatte im Halbfinale den FC Schalke durch Tore von Mathias Scherz und Carsten Cullmann sicher mit 2:0 besiegt.

Dritter wurde die Deutsche Post mit 14:13 im Siebenmeterschießen, weil Schalkes ehemaliger Bundesliga-Torschützenkönig Martin Max an Keeper Ercan Ates scheiterte. "Das war schon ein tolles Erlebnis gegen die vielen Ex-Profis kicken zu dürfen. Auch wenn die Stars nicht mehr so schnell sind, haben sie den Blick für den Mitspieler und sind einfach besser eingespielt", meinte Martin Ruland vom VfL Alfter, für den in der Vorrunde der Gruppe B Schluss war.

Postler überrollten BVB

Dramatisch ging es in der Gruppe B für den BVB zu: Im allerletzten Gruppenspiel des Abends ging es für die Dortmunder und die Deutschen Post um den Einzug in das Halbfinale. Bei Stande von 2:2 nutzen die Postler einen Ballverlust von Michael Rummenigge zum 3:2 und überrollten anschließend den BVB mit 6:2, der somit nach der Vorrunde duschen gehen konnte.

Vorrunde Gruppe A: 1. FC Köln - Bonner SC 6:3; Fortuna Köln - Borussia Mönchengladbach 4:5; 1. FC Köln - Fortuna Köln 5:5; Bonner SC - Borussia Mönchengladbach 3:7; Borussia Mönchengladbach - FC Köln 3:3; Fortuna Köln - Bonner SC 5:3.

Vorrunde Gruppe B: FC Schalke 04 - FC Deutsche Post 5:3; Borussia Dortmund - VfL Alfter 5:3; Schalke - Dortmund 3:0; Deutsche Post - VfL Alfter 5:1; VfL Alfter - Schalke 4:4; Dortmund - Deutsche Post 2:6.

Halbfinale: Mönchengladbach - Deutsche Post 5:4 n. E.; Schalke - Köln 0:2. Platz drei: Deutsche Post - Schalke 14:13 nach Siebenmeterschießen. Finale: Mönchengladbach - FC Köln 7:2.