Abgänge: Olkowski und Helmes verlassen den 1. FC Köln

Abgänge : Olkowski und Helmes verlassen den 1. FC Köln

Der polnische Fußballprofi Pawel Olkowski verlässt den Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln. Auch Ex-Nationalspieler Patrick Helmes wird in der kommenden Saison nicht mehr für die Kölner arbeiten.

Die Personalie ist wahrlich keine Überraschung. Nach den Verpflichtungen der beiden Rechtsverteidiger Benno Schmitz (Leipzig) und Matthias Bader (Karlsruhe) gibt es beim 1. FC Köln keine Zukunft mehr für Pawel Olkowski. Der polnische Fußballprof verlässt den Bundesliga-Absteiger. Wie der Zweitligist am Montag mitteilte, wird der ursprünglich noch bis zum 30. Juni 2019 laufende Vertrag mit dem 28-Jährigen zum Saisonende einvernehmlich gelöst.

Der 13-malige Nationalspieler war im Juli 2014 ablösefrei von Gornik Zabrze nach Köln gewechselt. Der Außenverteidiger bestritt für den FC 77 Pflichtspiele. Nach einer starken Saison, fiel er immer weiter ab und gehörte. In der Rückrunde der abgelaufenen Saison nicht mehr im Kader. Denkbar ist, dass er in seine polnische Heimat zurückkehrt und sich Lech Posen anschließt. „Ich habe mich in der Stadt und im Club immer wohlgefühlt, auch als es sportlich nicht mehr so gut lief. Jetzt muss ich jedoch an meine weitere Karriere denken und bin froh, dass es mit dem FC zu einer fairen Lösung gekommen ist“, ließ sich Olkowski auf der Vereinsseite zitieren.

„Pawel war nach seinem Wechsel lange Zeit eine feste Größe beim FC und hat sich bis zuletzt immer professionell verhalten. Wenn man auf einer Position nicht mehr mit einem Spieler plant, muss man aber so offen und ehrlich sein, mit ihm über seine Perspektive zu sprechen. Das haben wir getan und uns auf eine Vertragsauflösung geeinigt“, sagte FC-Geschäftsführer Armin Veh.

Einen weiteren Abgang muss der FC in seinem Trainerteam verkraften. Ex-Nationalspieler Patrick Helmes, der ab Juni den Fußballlehrer-Lehrgang des DFB in Hennef absolviert wechselt zur kommenden Saison in die Nachwuchsabteilung von Bayer 04 Leverkusen. Der Ex-Torjäger war nach seinem vorzeitigen Karriereende 2015 als Co-Trainer der U21 des FC ins Trainergeschäft gewechselt und hatte 2016 die Regionalliga-Reserve übernommen.

Nach dem plötzlichen Tod seines Co-Trainers Uwe Fecht im vergangenen Jahr bat Helmes um eine Pause. Zuletzt war der 34-Jährige als Co-Trainer unter Stefan Emmerling beim Drittligisten RW Erfurt tätig. Bei Bayer soll Helmes allerdings erst nach dem Lehrgang in Hennef fest bei einer Jugendmannschaft anfangen. Für den gebürtigen Siegener ist es bereits der zweite Wechsel über die Rheinseite. Schon als Spieler war vom FC zu Bayer 04 gegangen.

Mehr von GA BONN