Neuzugang vom Karlsruher SC: 1. FC Köln verpflichtet Verteidiger Matthias Bader

Neuzugang vom Karlsruher SC : 1. FC Köln verpflichtet Verteidiger Matthias Bader

Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln hat Matthias Bader vom Drittligisten Karlsruher SC verpflichtet. Der 20 Jahre alte Rechtsverteidiger erhält beim FC einen Vertrag bis 2021.

In einer Saison voller Enttäuschungen, Rückschläge und Fehlplanungen zählte die Rechtsverteidigerposition zu den größten Problemstellen des 1. FC Köln. Nach dem Abstieg aus der Bundesliga zieht Sport-Geschäftsführer Armin Veh nun die Konsequenzen und stellt den FC auf der rechten Abwehrseite komplett neu auf.

Spannmann des bereits in der vergangenen Woche verpflichteten Benno Schmitz (23, RB Leipzig) wird Matthias Bader, dessen Transfer der FC am Dienstag bestätigte. Der erst 20 Jahre alte Defensivspieler kommt ablösefrei von Drittligist Karlsruher SC zu den Kölnern, bei denen er mit einem Dreijahresvertrag ausgestattet wurde. Schmitz und Bader ersetzen den zu Hertha BSC Berlin abgewanderten Lukas Klünter sowie Pawel Olkowski, der beim FC trotz Kontrakts bis 2019 keine Zukunft mehr hat.

„Matthias war in der abgelaufenen Saison beim KSC eine feste Größe und hat nachgewiesen, warum er als großes Talent gilt. Wir glauben, dass er bei uns weitere Schritte in seiner Entwicklung gehen kann und freuen uns, dass er sich für den FC entschieden hat“, erklärt Veh. Bader wiederum freut sich auf einen „besonderen Club mit großer Tradition und einer außergewöhnlichen Atmosphäre. Ich sehe mich beim FC und dem Trainerteam sehr gut aufgehoben, um mich weiterzuentwickeln und möchte meinen Teil zu einer erfolgreichen Saison beitragen.“ Der gebürtige Pforzheimer spielte seit frühester Kindheit für den Karlsruher SC, für den er insgesamt 50 Pflichtspiele in der 2. Bundesliga und der 3. Liga absolvierte.

In der vergangenen Spielzeit stand Bader in 29 Drittligapartien in der Startelf des KSC, mit dem er nach schwachem Saisonstart zu einer famosen Aufholjagd ansetzte, die den Club vom Tabellenkeller auf den dritten Rang katapultierte. In der anschließenden Aufstiegs-Relegation gegen Erzgebirge Aue, in der Bader in beiden Duellen ebenfalls über die volle Distanz zum Einsatz kam, zerplatzte der Karlsruher Traum von einer direkten Rückkehr in die Zweitklassigkeit dann allerdings. Zudem durchlief Bader seit der U16 alle Jugend-Auswahlmannschaften des Deutschen Fußball-Bundes. 2017 bestritt er bei der U20-Weltmeisterschaft in Südkorea drei Partien für die deutsche Auswahl.

Mehr von GA BONN