1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Treffen in der Stadtbibliothek: Siegburger Literaturwerkstatt hat ein neues Zuhause

Treffen in der Stadtbibliothek : Siegburger Literaturwerkstatt hat ein neues Zuhause

Bisher war das Gebäude der Volkshochschule das Domizil von Siegburger Autoren. Ab sofort finden die Treffen der Literaturwerkstatt allerdings in der Stadtbibliothek statt.

Ob Gedichte, Kurzgeschichten oder gar ganze Romane: Bei so manch einem verbergen sich selbst geschriebene Texte in der Schreibtischschublade. Die Werke der Autoren der freien Literaturwerkstatt aus Siegburg verstauben nicht ungelesen, sondern finden in intimer Runde Gehör. Unter Leitung des Autors Klaus Dewes treffen sich die Mitglieder wöchentlich, um die neuesten selbst verfassten Stücke zu besprechen. Bisher war das Gebäude der Volkshochschule ihr Domizil, ab sofort finden die Treffen der Literaturwerkstatt in der Siegburger Stadtbibliothek statt. "Es gibt keinen besseren Ort, an dem die Literatur aus der Region ein Zuhause hat, als hier in der Bibliothek", sagt die Leiterin der Stadtbibliothek, Christiane Bonse.

Ab Montag, 9. September, trifft sich die Literaturwerkstatt wöchentlich in der Bibliothek. Interessierte können an diesem Abend in das Angebot hineinschnuppern. Voraussetzungen für die Teilnahme gibt es keine. "Es spielt keine Rolle, ob jemand noch auf der Suche ist oder seinen Weg schon gefunden hat", erläutert Klaus Dewes.

An zwölf Terminen stellen die Teilnehmer selbst verfasste Texte und Buchprojekte vor, um sie in der Runde zu diskutieren. Dabei gehe es nicht darum zu kritisieren, sondern Hilfestellungen zu bieten, um das Verfasste noch weiter zu verbessern, erklären die Autoren. "In Gruppen diskutierte Themen werden am Ende immer zu einem besseren Produkt. Wenn man sich einmal überwunden hat, die Kritik anzuhören, kommt man sehr viel weiter", berichtet Teilnehmerin Irmgard Becker.

Pro Abend kommen zwei bis drei Werke an die Reihe. Wer sein Stück vorstellt, wird spontan vor Ort entschieden. "Wir möchten keinen Druck aufbauen. Jeder kann freiwillig seine fertigen Texte mitbringen", erklärt Dewes, der selbst Krimis schreibt.

Die Werke der Autoren sind vielfältig. Diskutiert werden unter anderem Kinderbücher, Krimis, Gedichte oder historische Texte. "Alles ist hier willkommen", sagt Peter Walter, der bereits seit Jahren Mitglied ist. Für die Zukunft planen die Autoren, sich mehr mit der Siegburger Literaturszene zu vernetzen. Auch Veranstaltungen mit Kindern können sie sich vorstellen.

Vierteljährlich lesen die Autoren zudem vor einem größeren Publikum, wenn sie zu Lesungen in den Saal der Bibliothek einladen. Der nächste Termin ist während der Siegburger Literaturwochen am Sonntag, 17. November, um 15 Uhr. Der Eintritt ist frei. "Ich finde es toll, wenn Menschen hierherkommen, die die Literatur im Herzen haben", sagt Christiane Bonse.

Das erste Treffen findet am Montag, 9. September, von 19.45 bis 22 Uhr in der Stadtbibliothek, Griesgasse 11, statt. Interessierte können einfach vorbeischauen oder sich per E-Mail an wittdie@gmail.com anmelden. Die Teilnahme kostet für zwölf Abende 72 Euro.

Inkludiert ist in diesem Semester zudem ein Sprechtraining in einem Kölner Tonstudio.