Für technikinteressierte Schüler: Berufskolleg in Hennef bietet neuen Bildungsgang an

Für technikinteressierte Schüler : Berufskolleg in Hennef bietet neuen Bildungsgang an

Schüler lernen im Carl-Reuther-Kolleg in Hennef technisches Denken und Planen in der höheren Berufsfachschule für Ingenieurtechnik. Erfolgreicher Abschluss führt zur Fachhochschulreife.

Leise surrt der Akkuschrauber. Samuel Benzes, Bescha Hussein und Nils Dittebrandt legen letzte Hand an ihren Kran an, den sie akribisch geplant und gebaut haben. „Wir haben uns intensiv um die Gewichtsverteilung, das Standbein und den Ausleger gekümmert“, sagte Bescha Hussein. Auch Nils Krey, Leon Edelhäuser und Justine Müßler werkelten noch fleißig an ihrer Krankonstruktion. Schließlich muss alles passen, damit der Kran auch einwandfrei funktioniert. Sie alle sind Leistungskursteilnehmer aus den Fachbereichen Maschinenbau sowie Bau-, Holz und Elektrotechnik des Beruflichen Gymnasiums für Technik am Carl-Reuther-Berufskolleg. Diesen Bildungsgang gibt es dort zwar bereits seit 2014. Nun erweitert das Kolleg aber erneut sein Angebot. Zum kommenden Schuljahr 2019/2020 richtet das Kolleg nämlich eine Höhere Berufsfachschule für Ingenieurtechnik für technikaffine Schülerinnen und Schüler ein.

Der neue Bildungsgang führt bei erfolgreichem Abschluss zur Fachhochschulreife, mit der man an sämtlichen Fachhochschulen ohne Einschränkung studieren kann. Es ist auch möglich, im Anschluss an den Bildungsgang das Berufliche Gymnasium für Technik mit dem Schwerpunkt Ingenieurwissenschaften zu besuchen, um die allgemeine Hochschulreife zu erwerben.

Einblick in die Technikberufe

„Die neue Höhere Berufsfachschule für Ingenieurtechnik richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler, die sich für technische Inhalte interessieren, die Fachoberschulreife erworben oder am G8-Gymnasium die Versetzung in die Einführungsphase zur Oberstufe erreicht haben“, sagte Kolleg-Leiter Günther Au, der am Donnerstag den neuen Bildungsgang präsentierte. Die drei technischen Schwerpunktfächer des neuen Bildungsangebots sind Ingenieurtechnik, Physik und Technische Informatik. Allgemeinbildende Fächer wie Englisch, Mathematik, Deutsch, Wirtschaftslehre, Politik, Religion und Sport runden die Ausbildung ab. „Das Fach Ingenieurtechnik besteht aus den drei Disziplinen Bau/Holztechnik, Elektrotechnik und Maschinenbautechnik“ sagte Au. Die Schülerinnen und Schüler erhalten laut Au Einblicke in das ingenieurmäßige Denken und Planen. „Sie lernen aber auch die Werkstätten der drei verschiedenen Bereiche kennen und üben den praktischen Umgang mit den unterschiedlichen Materialien“.

Bei diesem „Hybrid-Bildungsgang“ erhalten die Schülerinnen und Schüler einen breiteren Einblick in verschiedene Technikberufe. „Besonders die Eltern der Schüler freuen sich, da sich ihre Kinder nicht auf einen Bereich festlegen müssen“, sagte Au. In Zeiten des Fachkräftemangels ist dieses Angebot laut dem Berufskollegleiter das richtige Signal. Bereits am Samstag, 9. Februar, können sich interessierte Schüler unter www.schueleranmeldung.de für den neuen Bildungsgang online anmelden.