Endspurt bei der Sanierung: Pfarrkirche in Bad Honnef lädt zur Besichtigung

Endspurt bei der Sanierung : Pfarrkirche in Bad Honnef lädt zur Besichtigung

Die Sanierung der Pfarrkirche Sankt Johann Baptist geht auf die Zielgerade. Bis zum 7. Oktober kann die leere Kirche – so weit es die Bauarbeiten zulassen – besichtigt werden, und es gibt Tanz, Musik und Führungen.

Die Pfarrkirche Sankt Johann Baptist öffnet wieder ihre Pforten – zumindest vorübergehend. Seit September vergangenen Jahres wird das Gebäude renoviert (der GA berichtete mehrfach) und ist aus baupolizeilichen Gründen gesperrt.

Eine schmerzliche Tatsache nicht nur für Gottesdienstbesucher, sondern auch für andere Bad Honnefer, wie Stephan Bücker, Vorsitzender des Kirchbauvereins, erzählt: „Uns haben in der Zeit viele Leute gefragt, ob sie nicht doch mal in die Kirche dürften.“ Das sei aber leider nicht möglich gewesen. Bis jetzt. Denn von diesem Freitag, 28. September, an laden Kirchbauverein und Pfarrgemeinde trotz noch laufender kleinerer Arbeiten zu der Programmwoche „Klang – Raum – Kirche“ in das Gotteshaus ein.

Gelegenheit zu einem besonderen Erlebnis

Bis zum Erntedanksonntag, 7. Oktober, kann die leere Kirche – so weit es die Bauarbeiten zulassen – besichtigt werden, und es gibt auch Tanz, Musik und Führungen. Die Hauptidee dabei ist einfach: „Wir wollen den Raum nutzen, der sonst nicht genutzt werden kann“, erklärt Bücker. Die Kirchenbesucher werden über die weit fortgeschrittene Sanierung staunen können.

So wurde das große Gerüst, das für die Arbeiten am Gewölbe aufgestellt worden war, bereits vor einigen Wochen abgebaut. Die Bodenplatten sind wieder verlegt. Und da die Kirchenbänke noch auf ihre Wärmebehandlung gegen Holzwurmbefall warten und erst im Anschluss wieder aufgestellt werden, steht der gesamte Kirchenraum leer. „Es ist ein Erlebnis, das man sonst nicht hat“, sagt Norbert Precker.

Der Gemeindekantor ist ebenfalls Mitglied im Kirchbauverein und wird sich diese Leere zu Eigen machen: Am Tag der Deutschen Einheit singt er mit seinem Kirchenchor und der Choralschola für und mit den Zuschauern in das freie Kirchenschiff hinein. Es sei ausdrücklich kein Konzert im klassischen Sinne, betont er.

Vielmehr seien die Besucher dazu eingeladen, durch den Raum zu gehen, mitzusingen, den Hall auf sich wirken zu lassen und den Klang an verschiedenen, sonst teilweise nicht erreichbaren Stellen zu erleben. Generell bietet das Programm einige interessante Perspektivwechsel.

So eröffnet Tanz an diesem Freitagabend den Reigen der Erlebnisse in der Pfarrkirche: Die „Crew Hagerhof“ unter Leitung von Anna-Lu Masch zeigt Ausschnitte aus ihrem Tanztheater „Sacre“ – getanzt wird dabei mitten im Raum.

Ein Highlight im Wortsinn wird auch die Taschenlampenführung mit Erwin Martini am 5. Oktober. Die Säuberung des Gewölbes hat einige interessante Darstellungen und Motive sichtbar gemacht, die die Teilnehmer, wie auch den restlichen Kirchenraum, mit den Lichtkegeln ihrer Leuchten abtasten und entdecken können. Eine Führung eigens für Kinder bietet Martini am 3. Oktober um 11 Uhr an.

Harfenmusik, Gesang und eine spezielle Beleuchtung

Ein Klangerlebnis verspricht die Kombination aus Harfenmusik und Gesang am 30. September, dargeboten von Marie Junke (Harfe) und Bassbariton Benjamin Püllen. Sopranistin Eva Sesterhenn wird zudem bei der heiligen Messe am Erntedanksonntag singen.

Abgerundet wird das Programm von Illuminationen, die den Innenraum von Sankt Johann Baptist abends immer wieder in einem anderen Licht zeigen werden. Es ist die Chance für eine neue Begegnung mit einer alten Bekannten. Und für viele Wochen die vorerst letzte Gelegenheit für einen Besuch. Denn die Türen der Kirche werden anschließend wieder geschlossen, um die Sanierung endgültig abzuschließen. Momentan hoffe man, so Bücker, dass die Kirche zum Weihnachtsfest wiedereröffnet sein wird.