Bücherei und Stadtinfo in neuem Domizil: Stadtinformation Bad Honnef ist wiedereröffnet

Bücherei und Stadtinfo in neuem Domizil : Stadtinformation Bad Honnef ist wiedereröffnet

Wegen des Betreiberwechsels brauchte die Stadtinformation in Bad Honnef eine neue Bleibe. Jetzt teilt sich das ehrenamtliche Team die Räume mit der Bücherei.

Bad Honnefs Stadtinformation ist nun auch offiziell wiedereröffnet: Am Donnerstag wurde der neue Standort in der Stadtbücherei gemeinsam mit einer neuen Theke eingeweiht. Nachdem der ehemalige Betreiber Thomas Bock im September vergangenen Jahres seinen Rückzug verkündet hatte, brauchte die Stadtinformation ein neues Zuhause. Das fand sie ab vergangenem März in der Stadtbücherei im Rathaus. Jetzt bekam dieses neue Zuhause dann auch neues Mobiliar, genauer: eine neue Theke. Und die, stellte etwa Bürgermeister Otto Neuhoff fest, macht Eindruck: „Ich freue mich über das neue Erscheinungsbild. Als ich zum ersten Mal hier rein bin, dachte ich: ‚Boah, was ne Ordnung!‘“. Die Flyer und Broschüren werden jetzt säuberlich aufgereiht auf roten Regalbrettern präsentiert, in die Theke sind weitere Fächer mit nach Kategorien sortierten Informationsblättern eingelassen.

„Viel wichtiger ist aber: das Team funktioniert“, fügte der Bürgermeister an. Was er damit meint: Es gab zunächst Bedenken, dass sich die Mitarbeiter der Stadtbücherei und die der Stadtinformation in ihrer Arbeit gegenseitig behindern könnten. Schließlich müssen sie sich den Platz, der vorher allein für die Arbeit der Bücherei genutzt wurde, jetzt teilen. Ursprünglich war sogar eine Trennwand im Gespräch, dieser Plan wurde aber verworfen. „Es wächst zusammen“, erklärte Stephanie Eichhorn, die die Stadtbücherei leitet und für die Koordination der beidem Teams zuständig ist. Das meint sie nicht nur mit Blick auf den bestehenden fließenden Übergang zwischen Bücherei und Stadtinformation hinter der Theke.

Neue Theke und Aufsteller für das Info-Material

Denn die beiden Teams haben sich nicht nur arrangiert, es ist vielmehr sogar der Plan aufgekommen, dass man sich in Zukunft gegenseitig aushilft, wenn das nötig wird. „Die Zusammenarbeit funktioniert hervorragend“, sagt Wolf-Dieter Michaeli, einer der 20 ehrenamtlichen Helfer, die den Betrieb der Stadtinformation mit 43 Öffnungsstunden pro Woche aufrecht halten. „Hier ist eine tolle Mentalität vorhanden, und das wird die Arbeit hier und unsere Stadt touristisch weiterbringen“, kommentierte Neuhoff die Entwicklung erfreut und bedankte sich ausdrücklich bei den Verantwortlichen: Bei Lucie Leyendecker und Johanna Högner, die das Projekt von der Seite der Stadt aus tatkräftig unterstützt und koordiniert haben, bei Stephanie Eichhorn und besonders bei den 20 Ehrenamtlichen.

Nachdem der Umzug jetzt endgültig fertig ist, können sich letztere auch wieder komplett auf die Gestaltung ihrer ehrenamtlichen Arbeit konzentrieren. Wie Wolf-Dieter Michaeli mitteilte, soll in den kommenden Monaten das gesamte touristische Angebot der Stadt aufgearbeitet und aktualisiert werden, im kommenden Jahr ein Touristenführer herausgegeben und die Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden intensiviert werden – zusätzlich zu der sowieso schon bestehenden Arbeit.

Mehr von GA BONN