Evangelische Trinitatis-Gemeinde: Kinder sorgen für frischen Wind

Evangelische Trinitatis-Gemeinde : Kinder sorgen für frischen Wind

Die Windmacher waren am Werk. 25 Mädchen und Jungen aus der Evangelischen Trinitatis-Gemeinde des Pfarrbezirks Unkel/Rheinbreitbach bastelten bei der Kinderkirche mit Pfarrer Michael Busch Windräder und Windbuschen. Die brauchten sie für ein Spielstück, das von Pfingsten erzählt und am Tag darauf beim Gottesdienst vorgeführt wurde. "Gottes Geist bewegt" war der Titel. Und Michael Busch hatte auch seinen Kollegen Kalle dabei. "Das Beffchen muss noch frisch gebügelt werden", meinten zwei Mädchen, als sie die Pfarrer-Puppe Kalle näher in Augenschein nahmen.

Aber erst einmal ließen sie sich von der Pfingstgeschichte aus der Apostelgeschichte mitreißen. "Gottes Geist ist wie ein Wind", sagte Pfarrer Kalle, der erläuterte, was es mit Gottes Geist auf sich hat, was der in Bewegung bringt und was die Jünger Jesu erlebten: "Und als der Pfingsttag gekommen war, waren sie alle an einem Ort beieinander. Und es geschah plötzlich ein Brausen vom Himmel wie von einem gewaltigen Wind und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen. Und es erschienen ihnen Zungen zerteilt wie von Feuer, und er setzte sich auf einen jeden von ihnen, und sie wurden alle erfüllt von dem heiligen Geist und fingen an zu predigen in anderen Sprachen, wie der Geist ihnen gab auszusprechen."

Dazu sang Pfarrer Busch mit den Kindern Lieder, begleitete sie dabei auf der Gitarre. Und die Kinder machten mit Windrädern und Windbuschen Wind - zuerst ganz sanft wie ein Atemhauch, dann stärker und schließlich wurde es ein Sturm. Emma und Louise Kessel, Angelina Fleischhacker und Lili Pesau lasen dazu Texte über den Heiligen Geist und Pfingsten, das als Tag der Gründung der Kirche gilt. Immer wieder waren Windmacher wie etwa Lili, Sophie, Nimué und Nisha im Einsatz. Sie bewegten die Windbuschen leicht, dann stärker und bei Sturm schlugen sie kräftig hin und her. "Habt keine Angst, habt keine Angst, ihr seid nicht allein", hieß es im Lied.

Auch Spiele zum Herumtoben standen auf dem Programm der Kinderkirche. Eltern und einige Jugendliche halfen bei der Organisation und servierten den Teilnehmern auch einen Imbiss - Fladenbrot, Quark, Gurke, Käse, Äpfel und Kekse. Die Windräder wurden dann beim Familiengottesdienst am Pfingstsonntag verkauft. Der Erlös kommt Manjot, dem Patenkind der Gemeinde aus Indien, zugute. Die Patenschaft für Manjot besteht bereits seit elf Jahren über die Kindernothilfe.

Mehr von GA BONN