Fusion mit der Kreissparkasse Köln: Geschichte der Stadtsparkasse Bad Honnef endet

Fusion mit der Kreissparkasse Köln : Geschichte der Stadtsparkasse Bad Honnef endet

Am Dienstag haben Vertreter der Sparkassen und deren Träger den öffentlich-rechtlichen Vertrag für den Zusammenschluss der beiden Institute unterzeichnet. Für die Kunden soll sich nichts ändern.

Es ist besiegelt. Die Kreissparkasse Köln und die 1897 gegründete Stadtsparkasse Bad Honnef haben fusioniert. Am Dienstag unterzeichneten Spitzenvertreter der Träger und der beiden Geldinstitute im Sitzungszimmer der Stadtsparkasse den öffentlich-rechtlichen Vertrag für den Zusammenschluss, der am 1. August 2019 rückwirkend zum 1. Januar 2019 erfolgt.

Bevor der Griff zu den Füllfederhaltern erfolgte, sagte Bürgermeister Otto Neuhoff: „Heute ist ein historischer Tag für das Sparkassenwesen in Bad Honnef. Es ist auch ein bisschen Wehmut im Spiel. Nach mehr als 120 Jahren eine eigenständige Sparkasse aufzugeben, ist kein einfacher Schritt.“

Aber der hoffnungsvolle Blick in die Zukunft bestimmte die Stunde. Neuhoff betonte: „Mit dem Zusammenschluss bleibt für die Bürger unserer Stadt auch in Zukunft ein umfassendes Sparkassenangebot einschließlich eines breiten sozialen Engagements für gemeinnützige Vereine und Einrichtungen sichergestellt.“

Und er war sich der richtigen Wahl gewiss. „Ich freue mich, dass wir mit der Kreissparkasse Köln einen starken Partner am Start haben.“ Neuhoff bedankte sich bei Michael Kreuzberg, Landrat des Rhein-Erft-Kreises und Verbandsvorsteher des Zweckverbandes für die Kreissparkasse, bei Alexander Wüerst, dem Vorstandsvorsitzenden der Kreissparkasse Köln, sowie bei Rhein-Sieg-Landrat Sebastian Schuster für die konstruktiven Verhandlungen.

Kreuzberg: „Die Stadt Bad Honnef wird Teil eines starken Verbundes der vier Trägerkreise, der in den 95 Jahren seines Bestehens stets den Blick für die kommunalen Anliegen bewahrt hat.“ Die Vorstandsvorsitzenden Dorit Schlüter und Alexander Wüerst hoben das vertrauensvolle Miteinander hervor. Schlüter: „Unsere Häuser passen kulturell gut zueinander. Das Leistungsspektrum für die Kunden wird breiter.“ Ihre Ansprechpartner in den drei Filialen in der Stadtmitte, in Aegidienberg und im Hit-Markt blieben erhalten.

Als Regionaldirektion der Kreissparkasse Köln ist Bad Honnef wie bisher eigenständiger Marktbereich, die meisten Entscheidungen werden vor Ort getroffen. Das Haupthaus ist auch künftig Sitz des noch zu bestimmenden Regionaldirektors Bad Honnef. Allen Beschäftigten wurde die Übernahme zugesichert.

Mehr von GA BONN