Lehrschwimmbecken in Aegidienberg gesperrt: Gutachter sieht Statik des Schwimmbeckens gefährdet

Lehrschwimmbecken in Aegidienberg gesperrt : Gutachter sieht Statik des Schwimmbeckens gefährdet

Das Lehrschwimmbecken in der Theodor-Weinz-Schule in Aegidienberg ist nicht mehr standfest, die Sicherheit der Nutzer gefährdet. Nun steht die Frage im Raum, ob sich eine Sanierung überhaupt noch lohnt.

Hiobsbotschaft für die Nutzer des Schwimmbads in der Theodor-Weinz-Schule Aegidienberg: Das Lehrschwimmbecken wird für unbestimmte Zeit geschlossen. Das hat die Stadt Bad Honnef am Montagmittag mitgeteilt.

Sie zieht damit die Konsequenz aus einem aktuellen Gutachten, das die Statik des Betonbeckens und die Standsicherheit infrage stellt. Die Sicherheit der Badegäste und des Personals sei gefährdet, heißt es.

„Ich bedauere die Schließung des Lehrschwimmbeckens in Aegidienberg sehr“, so Hans-Joachim Lampe-Booms, Betriebsleiter der Bad Honnefer Bäder. „Aller Voraussicht nach macht eine Sanierung des Bades unter den gegebenen Umständen keinen Sinn mehr.“

Wie mehrfach berichtet, musste das Schwimmbecken in den vergangenen Jahren immer wieder saniert werden. Diesmal sind die Schäden offenbar gravierend: In den Beton eindringendes Chlorwasser hat die Stahlbewehrung rosten lassen. In der Folge platzt Beton ab und die Bewehrung liegt frei, was laut Stadt im Keller bereits der Fall ist.

Die Standsicherheit der gesamten Beckenanlage könne nicht mehr gewährleistet werden, zitiert die Stadt das Gutachten. Der Einbau von Stützen aus Holz oder Stahl sei im engen Keller des Bades nicht möglich. Zudem würden die Fluchtwege verbaut.

Am 29. Januar erörtert der Betriebsausschuss des Bad Honnefer Stadtrates die Folgen des Gutachtens. Die Bäderbetriebe geben unter 0 22 24/18 41 42 Auskunft.

Mehr von GA BONN